Abo
  • Services:

Auktion

News Corp könnte Myspace für 100 Millionen Dollar abstoßen

Rupert Murdochs Mediengruppe erwartet Gebote aus China und von US-Finanzinvestoren für ihr soziales Netzwerk Myspace. News Corporation hatte einst 580 Millionen US-Dollar gezahlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Titelblatt des Time-Magazins Juli 2007 (Bild: Time Magazin)
Titelblatt des Time-Magazins Juli 2007 (Bild: Time Magazin)

Der Medienkonzern News Corporation erwartet Ende der Woche Gebote für Myspace über 100 Millionen US-Dollar. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Als Bieter treten die Finanzinvestoren Thomas H. Lee Partners, Redscout Ventures und Criterion Capital Partners auf, denen bereits das soziale Netzwerk Bebo gehört. Weitere Kaufinteressenten sind laut dem Bericht das chinesische Internetunternehmen Tencent und die Musikvideoplattform Vevo. Rupert Murdochs Mediengruppe hatte Myspace im Jahr 2005 für 580 Millionen US-Dollar gekauft.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass es fünf Bieter für Myspace geben soll. Dazu soll auch der Myspace-Mitbegründer Chris De Wolfe gehören.

Laut Angaben von Comscore ging die Zahl der Visits bei Myspace in den USA im März 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 49 Prozent auf 36,1 Millionen zurück.

Der News-Corporation-Konzernbereich, zu dem Myspace gehört, wies im letzten Quartal einen operativen Verlust von 156 Millionen US-Dollar aus. Seit der Medienkonzern das soziale Netzwerk im Februar 2011 zum Verkauf gestellt und die Bücher geöffnet hatte, ging die Zahl der Bieter laut den Informationen der Zeitung zurück.

Die Zukunftspläne der möglichen neuen Eigner für Myspace seien unklar. Möglich sei auch, dass die News Corporation einen Anteil an der Plattform behält. Offiziell könnte ein Eignerwechsel im Juni 2011 bekanntgegeben werden.

Im Februar 2011 gab die News Corporation bekannt, über die Hälfte der Belegschaft des sozialen Netzwerks zu entlassen. Davon betroffen sind auch die 30 Mitarbeiter von Myspace Deutschland. Die dafür zuständige Tochtergesellschaft Fox Interactive Media Germany soll komplett geschlossen werden. Auch die Landestöchter in Großbritannien und Australien mit je etwa 50 Mitarbeitern werden geschlossen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

petergriffin 27. Apr 2011

seh ich genauso, myspace ist tot, ich kann mir nicht vorstellen das man da noch was...

Bouncy 27. Apr 2011

Google setzt aber nicht auf Firmen die gerade im Untergehen sind, die haben bisher immer...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /