Abo
  • Services:

Brandenburg

Brand in Fernsehturm legt Radio, Fernsehen und Handys lahm

Seit dem 26. April 2011 sind UKW-Radio, DVB-T und das Vodafone-Netz in Teilen Südbrandenburgs gestört. Grund ist ein Brand im Sender Calau. Wann die Schäden behoben werden können, ist noch nicht abzusehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennender Fernsehturm Calau (Bild: ARD)
Brennender Fernsehturm Calau (Bild: ARD)

Einem Bericht des RBB zufolge ist im Fernsehturm des Senders Calau am Dienstagmorgen in 120 Metern Höhe ein Brand ausgebrochen, der erst am Abend gelöscht werden konnte. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch ungeklärt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Seit Ausbruch des Brandes ist im Großraum Cottbus sowie in Teilen Südbrandenburgs der Empfang von UKW-Radio und DVB-T-Sendern gestört. Betroffen sind laut RBB die Landkreise Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster und Spree-Neiße sowie die südlichen Teile der Landkreise Dahme-Spreewald und Oder-Spree.

Dort kann es auch zu Ausfällen beim Kabelfernsehen kommen, weil einige Sender über den Calauer Turm eingespeist werden. Gleiches gilt dem RBB zufolge für das Mobilfunknetz von Vodafone, das ebenfalls den Sendeturm nutzte. Für Cottbus gibt es inzwischen zumindest für die Radiosender Antenne Brandenburg (91,6 MHz) und Radio Eins (95,1 MHz) Ersatzfrequenzen.

Wie groß der Schaden an der Sendeanlage ist, steht noch nicht fest. Erst im Verlauf des Mittwochs wollen Ermittler der Kriminalpolizei das Bauwerk betreten, um das Ausmaß des Schadens und die Brandursache zu begutachten. Erst danach sollen Techniker den Turm betreten dürfen. Der RBB geht derzeit von einem Ausfall für mehrere Tage aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. 29,99€
  3. 229,99€ (zwei Stück für 359,98€)
  4. 149,99€

Hassan 01. Mai 2011

mit Radio und TV hast du Recht, aber mit Vodafone gar nicht. ^^ Machst mir nach, hab...

antares 27. Apr 2011

Eigentlich müsste man ja jetzt die GEZ nerven, dass sie keine Leistung erbringen und man...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /