Abo
  • Services:

Yahoo

YUI Compressor 2.4.6 mit besserer CSS-Minification

Yahoo hat seinen YUI Compressor in der Version 2.4.6 veröffentlicht. Die Software verkleinert Javascript-Code und CSS und bietet in der neuen Version vor allem eine bessere CSS-Minification.

Artikel veröffentlicht am ,

Je kleiner Javascript- und CSS-Code ist, desto weniger Daten müssen übertragen oder später im Browser verarbeitet werden. Genau hier setzt die Minification an. Unnötige Whitespace-Zeichen werden eliminiert, die Bezeichnungen von Variablen, Funktionen und Ähnlichem werden verkürzt. Der so entstehende Code ist zwar kaum noch lesbar, wird aber schneller geladen und ausgeführt.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. über experteer GmbH, Franken/Bayern

Der YUI Compressor ist eine recht populäre Software zur Durchführung von Minification. Er unterstützt Javascript und CSS. Die neue Version 2.4.6 korrigiert einige Fehler, die den Compressor zum Absturz bringen oder die Ergebnisse unbrauchbar machen können.

Zudem wurde die CSS-Minification besser dokumentiert, so dass nun deutlich wird, welche CSS-Hacks der YUI Compressor toleriert. Darüber hinaus werden neue CSS3-Funktionen unterstützt, darunter Media Queries und CSS3 Transforms.

Die neue Version bietet auch eine Batch-Verarbeitung, kann also mehrere Dateien auf einmal bearbeiten.

Der YUI Compressor 2.4.6 steht ab sofort unter developer.yahoo.com/yui/compressor zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 116,75€ + Versand

Mondbasis 27. Apr 2011

Also alle css importiert und DAS dann minimifizitiziert. Geht das damit? Gibt es dafür...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /