Kostenexplosion

Gewinneinbruch bei Amazon

Amazon leidet unter einem massiven Gewinneinbruch. Die operativen Kosten des Konzerns sind von 6,7 Milliarden US-Dollar auf 9,5 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Paket (Bild: Amazon)
Amazon-Paket (Bild: Amazon)

Amazon hat in seinem ersten Quartal 2011 (PDF) einen Gewinnrückgang um 33 Prozent auf 201 Millionen US-Dollar (44 Cent pro Aktie) verzeichnet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 299 Millionen US-Dollar (66 Cent pro Aktie) erwirtschaftet. Die Analysten hatten einen weitaus höheren Gewinn von 61 Cent pro Aktie erwartet.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  2. Informatiker (m/w/d)
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Der Umsatz stieg um 38 Prozent auf 9,86 Milliarden US-Dollar, nach 7,13 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Beim Erlös hatten die Analysten nur 9,55 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

In Nordamerika stieg der Umsatz um 45 Prozent auf 5,46 Milliarden US-Dollar. Der Auslandsumsatz betrug 4,39 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 31 Prozent. In der Konzernsparte, zu der die Amazon Web Services als Hauptbereich gehören, stieg der Umsatz von 188 Millionen US-Dollar auf 311 Millionen US-Dollar.

Die operativen Kosten wuchsen von 6,7 Milliarden US-Dollar auf 9,5 Milliarden US-Dollar. Amazon stellte im Berichtszeitraum 4.200 Menschen ein. Der E-Commerce-Konzern hat damit 37.900 Beschäftigte. Amazon baut mehr Logistikzentren und investiert in Rechenzentren für seine Web Services. Finanzchef Tom Szkutak sagte, möglicherweise würden weitere Auslieferungszentren gebaut. Neun neue Logistikzentren hatte Amazon bereits angekündigt.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Konzernchef Jeff Bezos nannte neue Kindle-Angebote, Kindle Library Lending, Cloud Drive, Cloud Player und Instant Video als Erfolgsfaktoren. Er sei begeistert von den "langfristigen Chancen" des Unternehmens, sagte Bezos.

Im laufenden zweiten Quartal 2011 erwartet Amazon einen Umsatz von 8,85 Milliarden US-Dollar bis 9,65 Milliarden US-Dollar. Die Börsenexperten hatten nur 8,74 Milliarden US-Dollar errechnet. Der operative Gewinn soll auf 95 Millionen US-Dollar bis 245 Millionen US-Dollar fallen. Die Analysten hatten 356,4 Millionen US-Dollar erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nightdive 28. Apr 2011

Einfach eine Packstation als Empfängeradresse angeben, dann hat sich das mit Hermes...

Zwergnase 27. Apr 2011

Na wer hat denn da beim Pispers geklaut :D http://www.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY

admin666 27. Apr 2011

weil sie nur noch 201 Millionen US-Dollar Gewinn machen konnten... und dass nur in den...

developer 27. Apr 2011

Was willst du damit bitte sagen? Der Satz ergibt genau gar keinen Sinn. Steigender...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /