Abo
  • IT-Karriere:

Onlinespeicherdienst

Wuala als Android-Anwendung erschienen

Der Onlinespeicherdienst Wuala ist nun über eine Android-App nutzbar. Damit können die Benutzer auf ihre Daten von unterwegs zugreifen. Die Wuala-App ver- und entschlüsselt die Daten direkt auf dem Android-Gerät. Das Passwort wird nie übermittelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlinespeicherdienst: Wuala als Android-Anwendung erschienen

Die Android-Ausgabe von Wuala erlaubt den Zugriff auf alle Fotos, Musik und sonstige Dateien, die der Anwender beim Onlinespeicherdienst gesichert hat. Sie können auf das Android-Gerät heruntergeladen und dort weiterverarbeitet werden. Videostreaming ist hingegen nicht möglich.

  • Wuala-Android-App (Bild: Hersteller)
  • Wuala-Android-App (Bild: Hersteller)
Wuala-Android-App (Bild: Hersteller)
Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. SCHOTT AG, Mainz

Einige Anwender wünschen sich auch eine mobile Backup-Möglichkeit für ihre Daten auf der Onlinefestplatte von Wuala. Diese Funktion ist bislang nicht möglich. Es können nur einzelne Dateien vom Android-Gerät aus auf Wuala hochgeladen werden. Der Anwender muss sie jedoch selbst auswählen.

Wuala ist ein Onlinespeicherdienst, der an der ETH Zürich entwickelt und später von Lacie übernommen wurde. Wer dem Dienst seine Daten anvertraut, soll nicht fürchten, dass sie in fremde Hände geraten. Dazu werden sie stets verschlüsselt übertragen und auch so auf den Geräten des Anwenders abgelegt. Das Passwort wird nicht etwa online an einen Server von Wuala übermittelt, sondern verlässt das Gerät nicht.

Für iOS steht schon seit Mitte März 2011 eine kostenlose Wuala-App zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es auch Anwendungen für Windows, Mac OS X und Linux.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Free Mind 28. Apr 2011

hier bitteschön, wohl die beste folge, die es je gab: http://www.southparkstudios.com...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /