Stalker-Apps

Facebook-Angreifer werden immer raffinierter

Seit Wochen belästigen angebliche Stalker-Aufspür-Anwendungen die Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook. Dabei werden die Angriffe auf Nutzer und vor allem die Verbreitungsmechanismen immer raffinierter. Ein Ende der Plage ist nicht in Sicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Stalker-Apps: Facebook-Angreifer werden immer raffinierter

Nutzern des sozialen Netzwerk Facebook ist wahrscheinlich in letzter Zeit häufig auftretender Spam für eine Stalker-App aufgefallen. Da dieser Spam vom Freundeskreis verteilt wird, vertrauen viele der Facebook-App, die vorgibt, Stalker identifizierbar zu machen.

Inhalt:
  1. Stalker-Apps: Facebook-Angreifer werden immer raffinierter
  2. Einladung zum großen Facebook-Stalker-Fest

Anfang Februar 2011 hatte es in Deutschland einen We-Catch-Stalkers-Angriff gegeben. Seither haben die Versuche, Nutzer davon zu überzeugen, eine Anti-Stalker-App zu installieren, mehrere Evolutionsstufen durchlaufen. Vor allem im April 2011 beschleunigte sich nach Beobachtungen von Golem.de die Entwicklung der Angriffe.

Bildermarkierung zur Spamverbreitung

Anfang April nutzte eine vorgebliche Stalker-App die Möglichkeit der Anwender aus, Personen auf Bildern zu markieren. Die Anwendung erstellte ein Bild, markierte darauf einen Großteil des Freundeskreises und erreichte so, dass das Bild als angeblich neues Bild im News-Feed der Freunde des Freundeskreises auftauchte. Das Opfer griff also nicht nur seine Freunde an, sondern auch die Freunde des Freundes. In vielen Fällen kann ein einzelner infizierter Nutzeraccount mit einer Stalker-App mehrere Tausend Nutzer erreichen.

  • Facebook-Chat mit der Aufforderung, eine Anti-Stalker-App zu installieren
Facebook-Chat mit der Aufforderung, eine Anti-Stalker-App zu installieren

Nur eine Person im Freundeskreis oder im Kreis der Freunde muss die Warnungen ignorieren. Wenn eine Anwendung - wie im Fall der Bildermarkierung - abfragt, ob sie auf die Pinnwand schreiben und Fotos anschauen darf, sollte der Nutzer gewarnt sein. Der Drang, herauszufinden, wer das eigene Profil besucht, ist bei einigen Nutzern jedoch größer als die Vorsicht.

Stellenmarkt
  1. Manager IT Business Applications (m/w/d)
    Hays AG, Stuttgart
  2. Software-Entwickler Prozessdigitalisierung / -automatisierung (m/w/d)
    HWI pharma services GmbH, Rülzheim
Detailsuche

In der vergangenen Woche beobachteten wir, dass die App wieder angepasst wurde. Diesmal wurde @tagging verwendet. In Pinnwandnachrichten wurde ein Name genannt. Der Aufbau ist aus einem Teil des Sourcecodes ersichtlich: var postmessage = "Meine Top Profil-Stalker: \n\ %tf% - 1136 Besuche \n\ %tf% - 983 Besuche \n\ %tf% - 542 Besuche". Die Variable %tf% ist dabei ein beliebiger Freund, der auf anderen Pinnwänden als Stalker diskreditiert wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Einladung zum großen Facebook-Stalker-Fest 
  1. 1
  2. 2
  3.  


gisu 28. Apr 2011

Warum sollte Facebook daran zugrunde gehen? Ist die Email zugrunde gegangen weil die...

syntax error 28. Apr 2011

Na und?

thewayne 27. Apr 2011

Doch, gibt es. Die gekarperte Profile posten Links = Traffic = Geld. Ganz einfach.

zilti 27. Apr 2011

Weil die ganze Sache so plump und durchschaubar ist vielleicht?

Rapmaster 3000 27. Apr 2011

Die Plage sind eher Leute die dauernd immer und überall über FB meckern. Nerviger als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Telekom: Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern
    Telekom
    "Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern"

    Das Vectoring der Telekom habe Deutschland gut durch die Coronakrise gebracht, sagte Technikchef Walter Goldenits.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /