Einladung zum großen Facebook-Stalker-Fest

Heute beobachteten wir erstmals, wie Anwender im Auftrag von Stalker-Apps ihre Freunde per Chat kontaktierten. Die Skripte sind mittlerweile so ausgereift, dass der Anwender nach einer erfolgreichen Infektion ohne sein Wissen Chatnachrichten an andere verteilt. Der Angriff ist besonders wirkungsvoll, da diese Nachrichten den Anschein haben, direkt aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis zu kommen. Zudem konnten wir beobachten, wie Veranstaltungseinladungen dazu benutzt wurden, Personen auf die Stalker-Anwendungen zu lotsen.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
Detailsuche

Eine Analyse eines der vielen Angriffe hat Fabian Benik veröffentlicht. Er kommt zu dem Schluss, dass Klicks erzeugt werden sollen, die wiederum in Geld umgesetzt werden.

Facebook informiert die Nutzer kaum

Ein großes Problem ist Facebooks Art, mit dem Stalker-App-Problem umzugehen. Das Unternehmen informiert seine Nutzer nicht. Fängt sich ein Facebook-Mitglied eine Stalker-App ein und verbreitet sie in großem Umfang, reagiert Facebook in der Regel nur mit dem Löschen der Spuren. Der Angegriffene wird sich des Problems nicht bewusst und fällt beim nächsten Mal wieder auf den Trick herein.

Facebook ist mittlerweile zu einem regelrechten Minenfeld geworden. Zu Stalker-Apps, Facebook-Scams, die gleich noch Firefox-Erweiterungen installieren, kommt lästiges sogenanntes Like- und Clickjacking.

Abhilfe gibt es nur bedingt. Die Pinnwand lässt sich sperren, das Markieren der eigenen Person lässt sich zumindest in Teilen unterbinden. Doch gegen clever gemachtes Like-Jacking mit gefälschten Facebook-Icons oder klickwillige Freunde hilft das kaum. Der ein oder andere Facebook-Anwender wirft mittlerweile allzu klickfreudige Anwender aus seiner Bekanntenliste heraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Stalker-Apps: Facebook-Angreifer werden immer raffinierter
  1.  
  2. 1
  3. 2


gisu 28. Apr 2011

Warum sollte Facebook daran zugrunde gehen? Ist die Email zugrunde gegangen weil die...

syntax error 28. Apr 2011

Na und?

thewayne 27. Apr 2011

Doch, gibt es. Die gekarperte Profile posten Links = Traffic = Geld. Ganz einfach.

zilti 27. Apr 2011

Weil die ganze Sache so plump und durchschaubar ist vielleicht?

Rapmaster 3000 27. Apr 2011

Die Plage sind eher Leute die dauernd immer und überall über FB meckern. Nerviger als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /