Abo
  • IT-Karriere:

Einladung zum großen Facebook-Stalker-Fest

Heute beobachteten wir erstmals, wie Anwender im Auftrag von Stalker-Apps ihre Freunde per Chat kontaktierten. Die Skripte sind mittlerweile so ausgereift, dass der Anwender nach einer erfolgreichen Infektion ohne sein Wissen Chatnachrichten an andere verteilt. Der Angriff ist besonders wirkungsvoll, da diese Nachrichten den Anschein haben, direkt aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis zu kommen. Zudem konnten wir beobachten, wie Veranstaltungseinladungen dazu benutzt wurden, Personen auf die Stalker-Anwendungen zu lotsen.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Eine Analyse eines der vielen Angriffe hat Fabian Benik veröffentlicht. Er kommt zu dem Schluss, dass Klicks erzeugt werden sollen, die wiederum in Geld umgesetzt werden.

Facebook informiert die Nutzer kaum

Ein großes Problem ist Facebooks Art, mit dem Stalker-App-Problem umzugehen. Das Unternehmen informiert seine Nutzer nicht. Fängt sich ein Facebook-Mitglied eine Stalker-App ein und verbreitet sie in großem Umfang, reagiert Facebook in der Regel nur mit dem Löschen der Spuren. Der Angegriffene wird sich des Problems nicht bewusst und fällt beim nächsten Mal wieder auf den Trick herein.

Facebook ist mittlerweile zu einem regelrechten Minenfeld geworden. Zu Stalker-Apps, Facebook-Scams, die gleich noch Firefox-Erweiterungen installieren, kommt lästiges sogenanntes Like- und Clickjacking.

Abhilfe gibt es nur bedingt. Die Pinnwand lässt sich sperren, das Markieren der eigenen Person lässt sich zumindest in Teilen unterbinden. Doch gegen clever gemachtes Like-Jacking mit gefälschten Facebook-Icons oder klickwillige Freunde hilft das kaum. Der ein oder andere Facebook-Anwender wirft mittlerweile allzu klickfreudige Anwender aus seiner Bekanntenliste heraus.

 Stalker-Apps: Facebook-Angreifer werden immer raffinierter
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 344,00€

gisu 28. Apr 2011

Warum sollte Facebook daran zugrunde gehen? Ist die Email zugrunde gegangen weil die...

syntax error 28. Apr 2011

Na und?

thewayne 27. Apr 2011

Doch, gibt es. Die gekarperte Profile posten Links = Traffic = Geld. Ganz einfach.

zilti 27. Apr 2011

Weil die ganze Sache so plump und durchschaubar ist vielleicht?

Rapmaster 3000 27. Apr 2011

Die Plage sind eher Leute die dauernd immer und überall über FB meckern. Nerviger als...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
    OKR statt Mitarbeitergespräch
    Wir müssen reden

    Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
    Von Markus Kammermeier

    1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
    2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
    3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

      •  /