Google Summer of Code

Teilnehmerliste der Studenten veröffentlicht

Die Teilnehmer, Aufgaben und Mentoren des Google Summer of Code 2011 stehen fest. In diesem Jahr sind rund 1.100 Studenten an verschiedenen Projekten beteiligt - etwa 100 mehr als im vergangenen Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Summer of Code: Teilnehmerliste der Studenten veröffentlicht

Google hat die Teilnehmer des Summer of Code 2011 bekanntgegeben. Interessierte konnten sich bis zum 8. April bewerben. In diesem Jahr wurden 1.116 Jungprogrammierer von den Projekten für die verschiedenen Aufgaben akzeptiert. Das sind etwa 100 mehr als im Vorjahr. Der Anstieg geht einher mit der gestiegenen Anzahl der Projekte, die Google für diesen Sommer akzeptiert hat. Darunter befinden sich zum Beispiel Distributionen mit Linux-Kernel oder aus der BSD-Familie sowie Open-Source-Größen wie Mozilla, KDE, Gnome und X.Org.

Stellenmarkt
  1. Windows Systemadministrator (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Functional Safty Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Werdohl
Detailsuche

Zusammen mit den Studenten sind auch die einzelnen Aufgaben einsehbar, die von ihnen bearbeitet werden sollen. Von Google erhalten die Studenten nach einem Schema bis zu 5.000 US-Dollar für ihre Tätigkeiten. Die Organisationen und Projekte bekommen für jeden Studenten jeweils 500 US-Dollar ausgezahlt. Die tatsächliche Arbeit am Quellcode beginnt am 24. Mai und endet am 22. August 2011.

Im vergangenen Jahr zahlte Google rund 5 Millionen US-Dollar im Rahmen des Summer of Code aus. Für dieses Jahr ist von einer ähnlich hohen Summe auszugehen. [von Sebastian Grüner]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Directus
Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
Eine Anleitung von Jonathan Schneider

Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
Artikel
  1. Katastrophenschutz: Faeser bezeichnet Abbau von Sirenen als Fehler
    Katastrophenschutz
    Faeser bezeichnet Abbau von Sirenen als Fehler

    Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal setzen Bund und Länder auf eine Neuausrichtung. Auch Innenministerin Faeser will den Wiederaufbau von Sirenen.

  2. Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
    Return to Monkey Island
    Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

    Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

  3. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Drop bei Amazon • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /