Browsergames

Bigpoint-Anteile für 350 Millionen US-Dollar verkauft

Mit Browsergames wie Farmerama und Battlestar Galactica Online ist Bigpoint.de groß geworden, jetzt haben sich zwei Investmentfirmen für rund 350 Millionen US-Dollar ein großes Anteilspaket gesichert. Gründer und Co-Chef Heiko Hubertz ist weiterhin dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Browsergames: Bigpoint-Anteile für 350 Millionen US-Dollar verkauft

Die Mehrheit am Hamburger Browsergames-Spezialisten Bigpoint.de gehört ab sofort TA Associates und Summit Partners, zwei Private-Equity-Investoren aus den USA. Die Unternehmen bezahlen für ihre Anteile rund 350 Millionen US-Dollar. Gründer und Co-Chef Heiko Hubertz behält 30,5 Prozent an Bigpoint.de. Durch den Kaufpreis ergibt sich ein Wert von über 600 Millionen US-Dollar für das gesamte Unternehmen Bigpoint.de, wie die Financial Times Deutschland berichtet.

Stellenmarkt
  1. Lead Quality Manager Systems - ISO 17025/GLP (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Webdesigner (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
Detailsuche

Durch den Kauf der Anteile ist Peacock Equity Fund, eine Tochter des Medienkonzerns NBC Universal, nicht mehr beteiligt. Just dieser Deal hatte Bigpoint.de die vergleichsweise unkomplizierte Lizenzierung von Marken wie Battlestar Galactica oder Die Mumie ermöglicht. Weiter als Investoren mit dabei bleiben GMT Communications und General Electric mit je 2,5 Prozent.

Aktuelle Umsatzzahlen veröffentlicht die als hoch profitabel geltende Firma Bigpoint.de nicht. Der Spiegel nennt in seiner aktuellen Printausgabe eine Größenordnung von über 100 Millionen Euro im Jahr. Das Unternehmen treibt derzeit insbesondere die Internationalisierung stark voran. So verbringt Heiko Hubertz rund die Hälfte des Jahres in der US-Niederlassung in San Francisco, um dort für noch mehr Schwung zu sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /