Abo
  • Services:
Anzeige
HP-Deutschland-Chef Volker Smid (Foto: HP)
HP-Deutschland-Chef Volker Smid (Foto: HP)

Umfrage

Illegale Downloads bei Jüngeren weiter sehr beliebt

Zum Tag des geistigen Eigentums sind Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren nach ihrem Verhältnis zu illegalen Downloads befragt worden. Jeder dritte junge Internetnutzer hat damit kein Problem.

Laut einer Forsa-Umfrage für den IT-Branchenverband Bitkom sind illegale Softwarekopien von Musik, Filmen und Anwendungen aus dem Internet weiterhin sehr beliebt. Das gab der Bitkom zum Tag des geistigen Eigentums am 26. April bekannt. Jeder dritte Internetnutzer im Alter von 18 bis 29 Jahren hat demnach Erfahrung mit illegalen Downloads, weitere 13 Prozent wollten dazu keine Angaben machen.

Anzeige

Werden die befragten Internetnutzer aller Altersgruppen berücksichtigt, ergibt sich ein etwas anderes Bild: Hier haben 14 Prozent schon Musik, Filme oder Software aus dem Internet heruntergeladen, ohne für die Nutzungsrechte zu bezahlen. Zwei Drittel davon erklärten, sich früher Schwarzkopien besorgt zu haben, dies aber heute nicht mehr zu tun. Fünf Prozent der Befragten sagten, dies "bleibe ihr Geheimnis".

2010 hatte der Bitkom durch eine Umfrage ermittelt, dass 25 Prozent der Bundesbürger grundsätzlich illegales Kopieren für akzeptabel hielten. 63 Prozent wünschten sich eine strafrechtliche Verfolgung illegalen Kopierens.

Neben der Durchsetzung der Interessen der Rechtebesitzer seien preislich attraktive und sichere Bezahlangebote wichtig, erklärte Bitkom-Präsidiumsmitglied und Hewlett-Packard-Deutschland-Chef Volker Smid. Der Boom des Downloadmarkts zeige das Potenzial in dem Bereich. Nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung wurden in Deutschland im Jahr 2010 für Downloads rund 390 Millionen Euro ausgegeben. Dies sei ein neuer Spitzenwert. "Ein immer breiteres Angebot und sinkende Preise tragen zu dem starken Aufwärtstrend bei legalen Downloads bei", sagte Smid. Gleichzeitig sinke der Anteil illegaler Downloads.

PricewaterhouseCoopers (PwC) hat im September 2010 eine Umfrage vorgestellt. Danach gaben die meisten der Befragten als Hauptgrund für illegale Downloads und den Konsum von kostenlos gestreamten Inhalten an, dass sie für die Inhalte nichts bezahlen mussten. Die Preise von Datenträgern wie DVDs hielten mehr als zwei Drittel der Befragten und die Preise von kommerziellen Downloadangeboten deutlich über die Hälfte (58 Prozent) für zu hoch.


eye home zur Startseite
unsigned_double 28. Apr 2011

Wie wir bereits festgestellt haben : Bitkom und Forsa kann man in die Tonne kloppen.

Anonymer Nutzer 27. Apr 2011

Okay, dann mal dein Prinzip mit anderer Vorraussetzung. Du kaufst ein supertolles Spiel...

Captain 27. Apr 2011

solange Firmen der Meinung sind, das man digitaler Güter die man erwirbt, nicht...

benji83 27. Apr 2011

Bin bekennender Piratenwähler aber musste mal wieder lachen. Hab das Video lange nicht...

tilmank 27. Apr 2011

Der Künstler darf auch gerne von seiner Kunst leben, aber einerseits muss man zum Leben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. CoD: Infinite Warefare Legacy Edition 25,00€)
  2. 59,00€
  3. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. eigentlich müssten nun alle Hersteller | Händler...

    User_x | 22:44

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 22:44

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    NaruHina | 22:44

  4. Re: DLC oder Zwangsupdate, das ist hier die Frage!

    TheUnichi | 22:36

  5. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel