Abo
  • IT-Karriere:

Firefox

Auf Jägermonkey folgt Ionmonkey

Nach der Veröffentlichung von Firefox 4, bei dem der JIT-Compiler Jägermonkey für eine beschleunigte Ausführung von Javascript sorgt, gehen bei Mozilla die Arbeiten an der Javascript-Engine weiter. Ionmonkey soll Jägermonkey ablösen und für noch höhere Geschwindigkeit sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox: Auf Jägermonkey folgt Ionmonkey

Bei Mozilla laufen verschiedene Projekte, um die Javascript-Engine von Firefox weiter zu beschleunigen. Zugleich aber wollen die Firefox-Entwickler mit neuen Funktionen Javascript-Entwicklern das Leben erleichtern.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Trium Analysis Online GmbH, München

So bekommt Firefox ein neues Debugging API. Das sogenannte Debug Object soll eine saubere Schnittstelle für Debugger darstellen, die so besser von der Applikation getrennt werden können. Es erlaubt zugleich ein Debuggen aus der Ferne, so dass es möglich wird, eine auf einem Smartphone laufende Javascript-Applikation auf einem Notebook zu debuggen. Das eigentliche API ist bereits fertig, muss aber noch implementiert werden, wie Mozilla-Entwickler David Mandelin schreibt.

Eine weitere große Baustelle stellt das Thema Garbage Collection (GC) dar, denn zum Löschen nicht mehr benötigter Javascript-Objekte, -arrays, -strings und -funktionen stoppt Firefox derzeit unnötig lange, was zu Rucklern führen kann. In einem ersten Schritt wollen die Mozilla-Entwickler eine inkrementelle Garbage Collection umsetzen. Statt sämtliche Objekte hintereinanderweg zu untersuchen, soll Firefox künftig in kleineren Schritten vorgehen, was die Unterbrechungen verkürzt, aber ihre Häufigkeit erhöht. Im nächsten Schritt soll dann eine Generations-Garbage-Collection umgesetzt werden, die kurzlebige Objekte sehr schnell beseitigt und das Anlegen neuer Objekte beschleunigt.

Die Tracing-Engine Tracemonkey soll mit Hilfe von Typrückschlüssen (Type Inference) weiter beschleunigt werden. Wenn möglich, soll dabei nativer Code mit statischen Typen erzeugt werden, so dass Typüberprüfungen während der Laufzeit wegfallen können. Einen entsprechenden Algorithmus hat Brian Hackett entwickelt, der nun für Firefox angepasst werden soll.

Unter dem Namen Ionmonkey entsteht ein neuer JIT-Compiler, der Jägermonkey ablösen soll. Ähnlich wie Googles Crankshaft soll Iomonkey Codeteile besonders aggressiv optimieren. Noch steckt Ionmonkey aber in der Designphase, so dass die Entwicklung noch einige Zeit dauern dürfte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 3,74€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 2,99€

Hello_World 27. Apr 2011

Jägermonkey ist mehr als nur ein Parser. Es ist ein komplette Javascript-Implementierung...

dreamtide11 26. Apr 2011

@AndyK70: Das Dumme ist nur, das der GC ja gerade die Variablen und Speicherblöcke...

sssssssssssssss... 26. Apr 2011

lulz


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /