• IT-Karriere:
  • Services:

Talkbin

Google kauft fünf Monate altes Startup

Google übernimmt Talkbin, ein Dreimannunternehmen, das ein Kundenfeedbacksystem über Mobiltelefon und Web entwickelt hat. Der Preis könnte bei drei bis fünf Millionen US-Dollar liegen. Hätte Google länger gewartet, wäre der Preis massiv angestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
(Bild: Talkbin)
(Bild: Talkbin)

Google hat das sehr junge Startup Talkbin gekauft, das ein mobiles Feedbacksystem für Kunden von lokalen Händlern und anderen Unternehmen anbietet. Das gab Talkbin auf seiner Website bekannt. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. SSP Safety System Products GmbH & Co. KG, Spaichingen

Talkbin ist nur fünf Monate alt und besteht aus dem Firmenchef Qasar Younis, Michael Ma und Sunny Dhillon. Dhillon hatte vor der Gründung von Talkbin kurzzeitig als Softwareentwickler bei Google gearbeitet.

"Als wir 2010 begonnen haben, Talkbin aufzubauen, wollten wir einen besseren und persönlicheren Weg finden, um Kunden mit lokalen Firmen zu verbinden", erklärte das Talkbin-Team. "Obwohl wir stolz auf das sind, was wir erreicht haben, glauben wir, dass wir in Googles starken Teams aus den Bereichen Mobile und Local und seiner Kundenreichweite unsere großen Ziele besser verwirklichen können."

Ein Google-Sprecher sagte dem Onlinemagazin Techcrunch: "Wir freuen uns, das Talkbin-Team bei Google begrüßen zu dürfen. Sie haben eine interessante Möglichkeit gefunden, über die Kunden mit lokalen Unternehmen kommunizieren können." Das Team von Talkbin soll in Googles Mobile- und Local-Teams aufgehen.

Ein Venture-Capital-Experte erklärte dem Wall Street Journal, warum der Internetkonzern Google so junge Unternehmen aufkauft. Unternehmen wie Talkbin gingen meist mit einer Frühphasenfinanzierung von einigen Hunderttausend US-Dollar an den Start. Jim Huston, General Partner bei Portland Seed Fund, sagte, dass die Preise für Startups steigen würden, sobald sie Risikokapital in Höhe von drei bis fünf Millionen US-Dollar erhalten. "Wenn Google solche Firmen aber für drei bis fünf Millionen US-Dollar kaufen kann, bevor sie Wagniskapital erhalten, machen sie ein gutes Geschäft."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

kralynx 27. Apr 2011

Man sollte auch nicht vergessen, dass Google als guter Arbeitgeber gilt und die...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Star Wars Jedi Fallen Order: Die Macht ist mit den physikalisch Animierten
      Star Wars Jedi Fallen Order
      Die Macht ist mit den physikalisch Animierten

      GDC 2020 Das Imperium stirbt korrekt simuliert: Ein Entwickler von Respawn hat das Animationssystem von Jedi Fallen Order vorgestellt.

      1. King Schöne Grafik für 249 Millionen Spieler
      2. John Romero "Haltet euren Quellcode so einfach wie möglich"
      3. Entwicklertagung Entwicklertagung GDC 2020 Summer für August angekündigt

        •  /