Abo
  • Services:
Anzeige
Guantánamo (Foto: DoD)
Guantánamo (Foto: DoD)

Gitmo Files

Wikileaks gewährt Einblick in Guantánamo

Wikileaks hat Dokumente aus dem US-Internierungslager Guantánamo in seinen Besitz gebracht und veröffentlicht. Diese geben einen Überblick über die Gefangenen. Die US-Regierung bestätigte die Echtheit der Dokumente, erklärte aber, einige seien inzwischen veraltet.

Wikileaks hat erneut eine größere Tranche geheimer US-Dokumente veröffentlicht. Es handelt sich um Akten aus Guantánamo, sogenannte Detainee Assessment Briefs (DABs), die zwischen 2002 und Anfang 2009 angefertigt wurden. Guantánamo ist ein Internierungslager auf dem Gelände des US-Marinestützpunktes auf Kuba, in dem die USA seit Anfang 2002 Terrorverdächtige gefangenhalten.

Anzeige

Genaue Bestimmung der Guantánamo-Insassen

Die mehrere tausend Seiten umfassenden Dokumente fassen die Verhöre mit den Insassen zusammen. Die Dateien enthalten Informationen unter anderem über Name, Herkunft, Alter, Gesundheitszustand oder das Verhalten im US-Gefängnis. Ein Teil der Akten enthält auch ein Foto der Person. Damit sei, so der Spiegel, "zum ersten Mal eine genaue Bestimmung der insgesamt 779 Gefangenen möglich."

Neben den persönlichen Angaben enthalten die Dokumente eine Einschätzung der Verhörenden über die Gefahr, die von einem Gefangenen für die Zukunft ausgeht. Dazu wurde ein dreistufiges System eingerichtet, wonach ein Gefangener ein niedriges ("low"), mittleres ("medium") oder hohes ("high)" Risiko darstellt. Entsprechend dieser Einstufung wurde eine Empfehlung ausgesprochen, wie mit der Person zu verfahren sei: ob sie interniert bleiben soll oder ob sie entlassen werden könne. Im letzteren Falle wurde unterschieden, ob der Gefangene in die Heimat zurück durfte, oder ob er in ein anderes Land abgeschoben werden sollte. Die Dokumente wurden vom jeweiligen Kommandierenden des Gefangenenlagers unterzeichnet.

USA verurteilen Veröffentlichung

Die US-Regierung verurteilte die Veröffentlichung der Dokumente. Es sei "bedauerlich, dass sich verschiedene Medien entschieden hätten, viele Dokumente bezüglich der Internierungseinrichtung Guantánamo (GTMO), die Wikileaks illegal erhalten hat, zu veröffentlichen", heißt es in einer Erklärung des US-Verteidigungsministeriums.

Die Dokumente seien zwar echt, schreibt Pentagon-Sprecher Geoff Morrell, aber zum Teil veraltet. So sei Anfang 2009 eine Guantánamo Review Task Force eingesetzt worden, die die DABs überprüft habe. Diese seien "aufgrund der damals verfügbaren Informationen" entstanden. Die Guantánamo Review Task Force sei jedoch in einigen Fällen auf der Basis aktualisierter oder neuer Informationen zu anderen Ergebnissen gekommen. Die Einschätzungen der Guantánamo Review Task Force seien jedoch nicht weitergegeben worden. Deshalb gäben die von Wikileaks veröffentlichten DABs nicht immer die aktuelle Einschätzung eines Gefangenen wieder.

Medien konnten Gitmo Files einsehen

Wie die diplomatischen Depeschen der USA hatte Wikileaks auch die Guantánamo Files (auch kurz: Gitmo Files) vorab verschiedenen internationalen Medien zur Verfügung gestellt, darunter dem Spiegel, dem Guardian und der New York Times.


eye home zur Startseite
Stresskeks 27. Apr 2011

Es gibt keine Weltdiktatur, es gibt kein Amerkia, es gibt keine Demokratie... Das Geld...

spanther 27. Apr 2011

Logisch! Erst macht man sie abhängig vom GELD, dann nimmt man ihnen das GEL, dann bietet...

CommonSense 26. Apr 2011

aber oft faengt er zum Stinken an.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart, Vaihingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Solche Produkte...

    dahana | 21:58

  2. Re: Wirkt nicht zu ende gedacht

    ptepic | 21:58

  3. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    serra.avatar | 21:56

  4. Re: Warum fahren wir nicht alle kostenlos?

    Laforma | 21:55

  5. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    serra.avatar | 21:43


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel