Gitmo Files

Wikileaks gewährt Einblick in Guantánamo

Wikileaks hat Dokumente aus dem US-Internierungslager Guantánamo in seinen Besitz gebracht und veröffentlicht. Diese geben einen Überblick über die Gefangenen. Die US-Regierung bestätigte die Echtheit der Dokumente, erklärte aber, einige seien inzwischen veraltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Guantánamo (Foto: DoD)
Guantánamo (Foto: DoD)

Wikileaks hat erneut eine größere Tranche geheimer US-Dokumente veröffentlicht. Es handelt sich um Akten aus Guantánamo, sogenannte Detainee Assessment Briefs (DABs), die zwischen 2002 und Anfang 2009 angefertigt wurden. Guantánamo ist ein Internierungslager auf dem Gelände des US-Marinestützpunktes auf Kuba, in dem die USA seit Anfang 2002 Terrorverdächtige gefangenhalten.

Genaue Bestimmung der Guantánamo-Insassen

Stellenmarkt
  1. Administrator IT (m/w/d)
    KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen, Reutlingen, Chemnitz
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    DEHOGA Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
Detailsuche

Die mehrere tausend Seiten umfassenden Dokumente fassen die Verhöre mit den Insassen zusammen. Die Dateien enthalten Informationen unter anderem über Name, Herkunft, Alter, Gesundheitszustand oder das Verhalten im US-Gefängnis. Ein Teil der Akten enthält auch ein Foto der Person. Damit sei, so der Spiegel, "zum ersten Mal eine genaue Bestimmung der insgesamt 779 Gefangenen möglich."

Neben den persönlichen Angaben enthalten die Dokumente eine Einschätzung der Verhörenden über die Gefahr, die von einem Gefangenen für die Zukunft ausgeht. Dazu wurde ein dreistufiges System eingerichtet, wonach ein Gefangener ein niedriges ("low"), mittleres ("medium") oder hohes ("high)" Risiko darstellt. Entsprechend dieser Einstufung wurde eine Empfehlung ausgesprochen, wie mit der Person zu verfahren sei: ob sie interniert bleiben soll oder ob sie entlassen werden könne. Im letzteren Falle wurde unterschieden, ob der Gefangene in die Heimat zurück durfte, oder ob er in ein anderes Land abgeschoben werden sollte. Die Dokumente wurden vom jeweiligen Kommandierenden des Gefangenenlagers unterzeichnet.

USA verurteilen Veröffentlichung

Die US-Regierung verurteilte die Veröffentlichung der Dokumente. Es sei "bedauerlich, dass sich verschiedene Medien entschieden hätten, viele Dokumente bezüglich der Internierungseinrichtung Guantánamo (GTMO), die Wikileaks illegal erhalten hat, zu veröffentlichen", heißt es in einer Erklärung des US-Verteidigungsministeriums.

Die Dokumente seien zwar echt, schreibt Pentagon-Sprecher Geoff Morrell, aber zum Teil veraltet. So sei Anfang 2009 eine Guantánamo Review Task Force eingesetzt worden, die die DABs überprüft habe. Diese seien "aufgrund der damals verfügbaren Informationen" entstanden. Die Guantánamo Review Task Force sei jedoch in einigen Fällen auf der Basis aktualisierter oder neuer Informationen zu anderen Ergebnissen gekommen. Die Einschätzungen der Guantánamo Review Task Force seien jedoch nicht weitergegeben worden. Deshalb gäben die von Wikileaks veröffentlichten DABs nicht immer die aktuelle Einschätzung eines Gefangenen wieder.

Medien konnten Gitmo Files einsehen

Wie die diplomatischen Depeschen der USA hatte Wikileaks auch die Guantánamo Files (auch kurz: Gitmo Files) vorab verschiedenen internationalen Medien zur Verfügung gestellt, darunter dem Spiegel, dem Guardian und der New York Times.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stresskeks 27. Apr 2011

Es gibt keine Weltdiktatur, es gibt kein Amerkia, es gibt keine Demokratie... Das Geld...

spanther 27. Apr 2011

Logisch! Erst macht man sie abhängig vom GELD, dann nimmt man ihnen das GEL, dann bietet...

CommonSense 26. Apr 2011

aber oft faengt er zum Stinken an.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /