Neue Facebook-Funktionen

Senden statt mögen

Das soziale Netzwerk Facebook bietet Webseitenbetreibern nun auch einen Senden-Knopf an. Anders als mit dem Like-Button können damit Webseiten auch einzelnen Kontakten oder Facebook-Gruppen empfohlen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Facebook-Funktionen: Senden statt mögen

Facebooks Senden-Knopf dient dazu, ausgewählte Facebook-Kontakte oder Facebook-Gruppen bequem über Webfundstücke zu informieren. Das soziale Netzwerk will damit eine Alternative zum Like-Knopf anbieten, mit dem über den eigenen Aktivitätsfeed nur alle Facebook-Kontakte informiert werden können. Zum Start der neuen Senden-Funktion sind laut Facebook bereits 50 große Webseiten mit dabei.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Anwendungsentwicklung C#
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. Frontend Engineer/Web-Entwickler (w/m/d) Redispatch und Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
Detailsuche

Auch für die Facebook-Gruppen gibt es eine neue Funktion. Es lassen sich nun schnell Fragen an Mitglieder einer Gruppe und Umfragen unter ihnen vornehmen. Das könnte laut offiziellem Facebook-Blog beispielsweise dabei helfen, Entscheidungen schneller zu treffen - etwa die, welcher Film denn als Nächstes gemeinsam angeschaut werden oder wann das nächste Fußballtraining stattfinden soll.

Weitere Neuerungen für Gruppen: Es lassen sich nun auch ganze Fotosammlungen hochladen und nicht mehr nur einzelne Bilder. Außerdem ist es Gruppenmoderatoren nun möglich, potenzielle neue Mitglieder vor der Aufnahme erst zu genehmigen. Gruppen, die noch auf der alten Groups-Version basieren, sollen sich in den nächsten Wochen mit einem Hilfswerkzeug modernisieren lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Logistik: Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland
    Logistik
    Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland

    Amazon hat 20 Elektro-Lkw bei Volvo bestellt und will so klimafreundlicher werden. Dazu kommen Tausende kleinere Laster mit Elektroantrieb.

  2. Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
    Elektroauto
    VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

    Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /