Sony S1 und S2

Android-Tablets mit Doppel- und Einfachbildschirm

Sony steigt in den Android-3.0-Markt mit zwei Tablets ein. Das Sony Tablet S1 eignet sich vor allem für das heimische Kino mit seiner Fernbedienungsfunktion. Für unterwegs ist das klappbare S2 geeignet, das zwei Displays besitzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony S1 und S2: Android-Tablets mit Doppel- und Einfachbildschirm

Sony hat zwei Android-Tablets vorgestellt, die vorerst nur einen Codenamen tragen. Das S1 und S2 setzen auf Android 3.0. Für die drahtlose Verbindung gibt es neben WLAN auch WAN über ein 3G-Modem.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Integration Developer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
  2. IT-Systemadministrator/-in IT-Netzwerkadministrator/-in (m/w/d)
    Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal
Detailsuche

S1 und S2 unterscheiden sich äußerlich vor allem durch den Aufbau. Während das S1 einem herkömmlichen Tablet ähnelt und ein 9,4-Zoll-Display besitzt, ist das Design des S2 ungewöhnlicher. Zwei 5,5-Zoll-Breitbilddisplays sind für die Darstellung verantwortlich. Das Tablet kann einfach zusammengeklappt werden und dürfte damit keinen Schutz für die Displays benötigen. Ein wenig erinnert das Design an Sonys Vaio-P-Serie, natürlich ohne Tastatur. Die Displays werden für unterschiedliche Zwecke genutzt. Das obere zeigt beispielsweise ein Video, während das untere für die Kontrolle der Inhalte zuständig ist. Auch eine virtuelle Tastatur gibt es.

Eine Besonderheit des S1 ist der Infrarotport. Damit können beispielsweise Sonys Bravia-Fernseher ferngesteuert werden. Das Tablet soll aber auch mit anderen AV-Geräten zusammenarbeiten. Per DLNA kann das S1 zudem Inhalte weitergeben und beispielsweise direkt an einen DLNA-fähigen Fernseher senden.

An technischen Details spart Sony noch bei seiner Ankündigung. Zwar behauptet Sony, die Tablets seien leicht und könnten für Stunden mit einer Akkuladung arbeiten, Zahlen nennt der Konzern aber nicht.

  • Sony Tablet S1
  • Sony Tablet S1
  • Sony Tablet S1
  • Sony Tablet S1
  • Sony Tablet S1
  • Sony Tablet S2
  • Sony Tablet S2
  • Sony Tablet S2
  • Sony Tablet S2
  • Sony Tablet S2
Sony Tablet S1
Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Inhalte dürfte gesorgt sein. Neben dem Android Market will Sony auch seinen eigenen Qriocity-Dienst auf den Tablets installieren, der für Medieninhalte zuständig ist. Der Dienst ist seit rund einem halben Jahr aktiv.

Ein Playstation-Tablet

In seiner Mitteilung nennt Sony keine Spielefähigkeiten der Tablets. Und auch die freigegebenen Bilder deuten nicht auf die Spielefähigkeit hin, um die es bereits länger Gerüchte gibt. Das offizielle Video zeigt aber sehr deutlich, dass Sony auch Spieler mit den beiden Tablets ansprechen will. Sony hat erst mit dem Xperia Play einen Anfang gemacht, um Playstation-Spiele auf weitere Plattformen zu bringen. Das Xperia Play hat Golem.de ausführlich getestet.

Bis es so weit ist, müssen sich Interessenten noch gedulden. Sony will die beiden Tablets erst im Herbst 2011 auf den Markt bringen, dann aber gleich global. Preisangaben gibt es zu den beiden Tablets noch nicht.

Weitere Informationen will Sony später auf einer eigenen Webseite präsentieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /