Abo
  • Services:
Anzeige
Oloneo: Fotos nachträglich in neues Licht tauchen

Oloneo

Fotos nachträglich in neues Licht tauchen

Oloneo: Fotos nachträglich in neues Licht tauchen

Von Oloneo stammt die Bildbearbeitung Photoengine, mit der die Beleuchtung eines Fotos nachträglich geändert werden kann. Das funktioniert nur bei Mehrfachaufnahmen. Außerdem erzeugt Oloneo HDR-Fotos aus einem oder mehreren Bildern einer Belichtungsreihe. Nach einer langen Betaphase soll das Programm nun Ende Mai erscheinen.

Die nachträgliche Änderung der Beleuchtungsstimmung nennen die Entwickler von Oloneo Relight. Sie setzt voraus, dass mehrere deckungsgleiche Fotos der Szene gemacht wurden - mit unterschiedlichen Lichtquellen. Üblicherweise setzt der Anwender dazu die Kamera auf ein Stativ, nimmt ein Bild mit voller Beleuchtung auf, schaltet dann sukzessive eine Beleuchtungsquelle ab und nimmt erneut ein Foto auf. Am PC können diese Bilderserien mit Oloneo eingelesen werden. Mit Reglern kann die Farbtemperatur und Intensität jeder Lichtquelle modifiziert werden. Eine manuelle Maskierung muss dazu nicht vorgenommen werden.

Anzeige
  • Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion
  • Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion. Der Bildeindruck ist...
  • ... vollkommen verändert.
  • Oloneo PhotoEngine - HDR-Funktion mit Bilderauswahl
  • Oloneo PhotoEngine - Tonemapping
  • Oloneo PhotoEngine - Rauschreduktion durch Picture-Stacking
Oloneo PhotoEngine - Re-Lightfunktion

Die typischen HDR-Fotos aus Belichtungsreihen fertigt Oloneo Photoengine ebenfalls an. Wahlweise können auch einzelne Rohdatenfotos dafür verwendet werden, doch sind die Effekte aufgrund des geringeren Dynamikumfangs weit weniger dramatisch. Die Berechnung funktionierte schon in der Betaversion von Photoengine sehr schnell. Die Generierung der Tonemapping-Voransicht mit reduzierter Auflösung dauert nur wenige Sekunden. Reglerveränderungen werden danach fast in Echtzeit umgesetzt.

Neben der HDR- und Relight-Funktion beherrscht Oloneo Photoengine zudem eine besondere Form der Rauschreduktion. Dazu müssen dem Programm mehrere Aufnahmen der gleichen Szenerie vorgelegt werden - allerdings ohne Veränderung der Aufnahmeparameter. Auch hier eignen sich ausschließlich Stativaufnahmen von unbewegten Motiven. Photoengine errechnet aus diesen Aufnahmen den Rauschanteil des Sensors. Das Ergebnis ist ein fast rauschfreies Foto.

Oloneo Photoengine soll Ende Mai 2011 für Windows (ab XP) für 125 Euro angeboten werden. Wer sich bis dahin mit Preisgabe seiner E-Mail-Adresse beim Hersteller registriert, erhält einen Rabatt von 25 Prozent auf den Kaufpreis. Eine Mac-Version ist derzeit nicht geplant. Der Hersteller verweist darauf, dass Photoengine unter einem virtualisierten Windows in der Mac-OS-X-Umgebung mit Doppelkernprozessor performant arbeitet. Die derzeitige Betaversion kann bis zum Beginn des Verkaufsstarts heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
DASPRiD 26. Apr 2011

Also ich persönlich arbeite recht viel mit LuminanceHDR, finde die Ergebnisse die ich...

ad (Golem.de) 26. Apr 2011

Habe ich verbessert. Mit freundlichen Grüßen ad (golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. über Hays AG, Stuttgart, München, Bad Homburg
  3. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Und ich habe heute erfahren...

    Faksimile | 19:59

  2. Re: Wehe die abzuspielende Datei ist defekt

    Iomega | 19:59

  3. Re: Was hier oft verwechselt wird!

    SuperZyniker | 19:57

  4. Re: Stark, wenn man die Telco Themen von heute...

    Faksimile | 19:57

  5. Re: Ich glaub, es hackt...

    Der Held vom... | 19:52


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel