• IT-Karriere:
  • Services:

Patentklage

Google wegen Linux-Servern in erster Instanz verurteilt

Ein Gericht in Osttexas hat Google wegen Patentverletzungen auf seinen Linux-Servern in erster Instanz schuldig gesprochen. Die Klage reichte die Firma Bedrock Computer Technologies bereits 2009 ein. Eine Jury gab dem Kläger recht und verurteilte Google zu einer Zahlung von fünf Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Patentklage: Google wegen Linux-Servern in erster Instanz verurteilt

Wegen Patentverletzungen ist Google von einem Gericht in Osttexas zu einer Zahlung von fünf Millionen US-Dollar verurteilt worden. Die Klage hatte das Unternehmen Bedrock Computer Technologies eingereicht. Laut Anklage verletzte Google mit der Verwendung von Linux auf seinen Servern ein Patent, das das Löschen ungültiger Daten in großen Speichersystemen durch Hashing mit Verkettung samt Kollisionsauflösung beschleunigt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Berlin
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

Google ist nicht die einzige Firma, die von Bedrock Computer Technologies 2009 verklagt wurde, auch gegen Yahoo, Amazon.com, Paypal und AOL reichte die texanische Firma Klagen ein. Viele davon verwendeten Red Hat Enterprise Linux auf ihren Servern. Google jedoch verwendet eigene Linux-Versionen auf seinen Servern.

Das Geschworenengericht befand, dass Google gegen das Patentrecht verstieß, indem es beispielsweise eine verlinkte Liste verwendete, um auf Daten im Speicher zuzugreifen, von denen zumindest einige automatisch verfallen. Google habe vor Gericht nicht ausreichend dargelegt, dass die Anschuldigungen falsch seien. Bedrock Computer Technologies reichte sofort eine einstweilige Verfügung ein, über die aber noch verhandelt werden muss.

Google erklärte zu dem Urteil, dass sich der Konzern gegen solche Angriffe auf die Open-Source-Gemeinschaft wehren werde. "Die gegenwärtige Flut an Patentklagen verwandelt den Informationshighway in eine Mautstrecke, die Konzerne dazu zwingt, Millionen von Dollar für die Verteidigung gegen veraltete und fragwürdige Patentansprüche auszugeben, statt in neue Technologien und Mitarbeiter zu investieren."

Red Hat hatte in die Verhandlung eingegriffen und verlangt, dass das Patent ungültig erklärt wird. Der Kläger gilt als Patenttroll und das Patent als schwammig. Zudem sind die Gerichte in Osttexas dafür bekannt, meist für Patentkläger zu urteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. 27,99€
  3. 6,60€

Freitagsschreib... 26. Apr 2011

Wieso verklagen? Da kommst Du aus dem Klagen ja gar nicht mehr raus, kannst Dich nach...

Freitagsschreib... 26. Apr 2011

Big brother. Watching.

spanther 26. Apr 2011

Ich sehe das eher als Beweis an, das mir Dinge noch nicht einfach total egal geworden...

Der Kaiser! 25. Apr 2011

xD

lanzer 25. Apr 2011

Sie verstoßen eindeutig gegen das Arabische Patent auf die Schrift, ich fordere sie...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

    •  /