Abo
  • Services:

Novell

Identity Manager 4 Standard Edition veröffentlicht

Novell hat eine Standard Edition seines Identity Managers 4 veröffentlicht. Mit dem Identity Manager lassen sich plattformübergreifend Identitäten verwalten, unter anderem für das Anmelden an Microsofts Sharepoint.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell: Identity Manager 4 Standard Edition veröffentlicht

Mit dem Identity Manager 4 Standard Edition lassen sich personenbezogene Zugangsdaten verwalten. Die Standard Edition ist das reduzierte Pendant zur Advanced Edition. Identity Manager kann in Unternehmen eingesetzt werden, um die Verwaltung von Zugangsdaten zu erleichtern, und kann mit Datenbanken sowie Verzeichnisdiensten oder Telefonanlagen verwendet werden. Die Konfigurationsdateien werden im XML-Format gespeichert.

Stellenmarkt
  1. TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising
  2. KONZEPTUM GmbH, Koblenz

Identity Manager soll ein regelbasiertes, automatisches Benutzer-Provisioning sowie eine Synchronisierung von Identitäten in Echtzeit bieten. Zudem werden Berichte über den aktuellen Status erstellt. Für Single-Sign-On stellt der Identity Manager (IDM) 4 Standard Edition entsprechende REST-APIs bereit.

Die IDM 4 Advanced Edition ist bereits Mitte Oktober 2010 erschienen. Sie hat ihrem kleineren Pendant das regelbasierte, unternehmensweite Provisioning sowie eine Ressourcenzuweisung voraus. Außerdem lassen sich Berichte zum Verlaufsstatus sowie zu angeschlossenen Systemen erstellen.

IDM 4 Standard Edition kostet pro registriertem Benutzer 27 Euro. IDM kann unter anderem mit Novell Groupwise, MySQL, SAP, HR-Syszemen, Lotus Domino, LDAP-Verzeichnissen, Active Directory sowie Salesforce oder GoogleApps verwendet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

The Troll 21. Apr 2011

Kenne IDM relativ gut... das ist voll konfugirierbar. Ohne dem Admin jetzt auf die...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /