Abo
  • Services:

E-Plus

"Wir werden Mobilfunkunternehmen der 4. Generation"

E-Plus wird ein Mobilfunkunternehmen der 4. Generation. Doch damit ist nicht der Mobilfunkstandard der vierten Generation LTE gemeint. E-Plus hat heute seinen Geschäftsbericht vorgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Plus-Chef Thorsten Dirks (Bild: E-Plus)
E-Plus-Chef Thorsten Dirks (Bild: E-Plus)

E-Plus veröffentlicht heute die Ergebnisse des ersten Quartals 2011. "Wir legen im Datenmarkt spürbar zu und sehen hier ein großes Wachstumspotenzial auf unserem Weg zum Mobilfunkunternehmen der 4. Generation", erklärte E-Plus-Chef Thorsten Dirks.

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. Dataport, Hamburg

Firmensprecher Guido Heitmann sagte Golem.de, dass es dabei nicht um LTE gehe: "Nein, für uns ist die Definition für 'vierte Generation' das Erlebnis, das ich bei der Nutzung habe. Es fühlt sich an wie ein Schritt in die nächste Generation, das Surferlebnis, die Sicherheit bei den Preisen, totale Entspannung und immer genau, was ich brauche. So definieren wir die vierte Generation des Mobilfunks."

E-Plus werde dann mit LTE an den Markt gehen, wenn der Kundenbedarf da sei, erklärte der Sprecher. Tests für LTE-Technologie seien gestartet. Bereits rund 80 Prozent seines UMTS-Netzes habe E-Plus auf HSPA aktualisiert.

E-Plus hat im ersten Quartal 2011 beim EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) einen Rückgang um 6,2 Prozent auf 301 Millionen Euro verzeichnet. Der operative Gewinn sank um 16,7 Prozent auf 140 Millionen Euro. Der Umsatz legte leicht um 0,7 Prozent auf 773 Millionen Euro zu. Die Umsätze aus Mobilfunkdienstleistungen stiegen im operativen Geschäft um 1 Prozent auf 736 Millionen Euro. E-Plus macht die Absenkung der Terminierungsentgelte durch die Bundesnetzagentur und "intensivierte Marketingaktivitäten" für den EBITDA-Rückgang verantwortlich.

Bei den Kundenzahlen verzeichnet die E-Plus Gruppe am Stichtag, dem 31. März 2011, Zuwächse auf inzwischen 21 Millionen Kunden in Deutschland, 553.000 davon im abgelaufenen ersten Quartal. "Das ist das stärkste Kundenwachstum seit Ende 2008", sagte Heitmann.

Das Datengeschäft laufe gut, erklärte die deutsche KPN-Tochter. Die E-Plus-Gruppe erziele aktuell 35 Prozent der Kundenumsätze abseits des Sprachgeschäfts. Jeder dritte neue Vertragskunde schließe seit Ende 2010 auch eine Datenoption ab.

Der niederländische Mutterkonzern KPN senkte heute seine Prognose und kündigte eine massive Stellenstreichung an. Bis 2015 sollen bis zu 5.000 Arbeitsplätze in den Niederlanden abgebaut werden. Damit soll ein Viertel der Belegschaft den Konzern verlassen. 2011 werde ein EBITDA von 5,3 Milliarden Euro erwirtschaftet, bislang waren 5,5 Milliarden Euro geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 1.099€
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

AndyGER 22. Apr 2011

Klar haben sie das schlechteste Netz. Das weiß man. Dennoch bedeutet es nicht, dass alle...

Xstream 22. Apr 2011

marketing leute sind vom studium an naturstoned

WinMo4tw 22. Apr 2011

..auch wenn man es immer wieder schreibt, wird es nicht richtiger.

AndyGER 21. Apr 2011

Ich nutze Simyo und bin fast immer sehr zufrieden. Löcher gibts in allen Netzen und...

tobias28 21. Apr 2011

- Einen Mutterkonzern, der kein Geld mehr für Investitionen hat - Eine Produktstrategie...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /