Abo
  • Services:

E-Plus

"Wir werden Mobilfunkunternehmen der 4. Generation"

E-Plus wird ein Mobilfunkunternehmen der 4. Generation. Doch damit ist nicht der Mobilfunkstandard der vierten Generation LTE gemeint. E-Plus hat heute seinen Geschäftsbericht vorgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Plus-Chef Thorsten Dirks (Bild: E-Plus)
E-Plus-Chef Thorsten Dirks (Bild: E-Plus)

E-Plus veröffentlicht heute die Ergebnisse des ersten Quartals 2011. "Wir legen im Datenmarkt spürbar zu und sehen hier ein großes Wachstumspotenzial auf unserem Weg zum Mobilfunkunternehmen der 4. Generation", erklärte E-Plus-Chef Thorsten Dirks.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. Allianz Global Benefits, Stuttgart, München

Firmensprecher Guido Heitmann sagte Golem.de, dass es dabei nicht um LTE gehe: "Nein, für uns ist die Definition für 'vierte Generation' das Erlebnis, das ich bei der Nutzung habe. Es fühlt sich an wie ein Schritt in die nächste Generation, das Surferlebnis, die Sicherheit bei den Preisen, totale Entspannung und immer genau, was ich brauche. So definieren wir die vierte Generation des Mobilfunks."

E-Plus werde dann mit LTE an den Markt gehen, wenn der Kundenbedarf da sei, erklärte der Sprecher. Tests für LTE-Technologie seien gestartet. Bereits rund 80 Prozent seines UMTS-Netzes habe E-Plus auf HSPA aktualisiert.

E-Plus hat im ersten Quartal 2011 beim EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) einen Rückgang um 6,2 Prozent auf 301 Millionen Euro verzeichnet. Der operative Gewinn sank um 16,7 Prozent auf 140 Millionen Euro. Der Umsatz legte leicht um 0,7 Prozent auf 773 Millionen Euro zu. Die Umsätze aus Mobilfunkdienstleistungen stiegen im operativen Geschäft um 1 Prozent auf 736 Millionen Euro. E-Plus macht die Absenkung der Terminierungsentgelte durch die Bundesnetzagentur und "intensivierte Marketingaktivitäten" für den EBITDA-Rückgang verantwortlich.

Bei den Kundenzahlen verzeichnet die E-Plus Gruppe am Stichtag, dem 31. März 2011, Zuwächse auf inzwischen 21 Millionen Kunden in Deutschland, 553.000 davon im abgelaufenen ersten Quartal. "Das ist das stärkste Kundenwachstum seit Ende 2008", sagte Heitmann.

Das Datengeschäft laufe gut, erklärte die deutsche KPN-Tochter. Die E-Plus-Gruppe erziele aktuell 35 Prozent der Kundenumsätze abseits des Sprachgeschäfts. Jeder dritte neue Vertragskunde schließe seit Ende 2010 auch eine Datenoption ab.

Der niederländische Mutterkonzern KPN senkte heute seine Prognose und kündigte eine massive Stellenstreichung an. Bis 2015 sollen bis zu 5.000 Arbeitsplätze in den Niederlanden abgebaut werden. Damit soll ein Viertel der Belegschaft den Konzern verlassen. 2011 werde ein EBITDA von 5,3 Milliarden Euro erwirtschaftet, bislang waren 5,5 Milliarden Euro geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 31,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 19,49€

AndyGER 22. Apr 2011

Klar haben sie das schlechteste Netz. Das weiß man. Dennoch bedeutet es nicht, dass alle...

Xstream 22. Apr 2011

marketing leute sind vom studium an naturstoned

WinMo4tw 22. Apr 2011

..auch wenn man es immer wieder schreibt, wird es nicht richtiger.

AndyGER 21. Apr 2011

Ich nutze Simyo und bin fast immer sehr zufrieden. Löcher gibts in allen Netzen und...

tobias28 21. Apr 2011

- Einen Mutterkonzern, der kein Geld mehr für Investitionen hat - Eine Produktstrategie...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /