E-Plus

"Wir werden Mobilfunkunternehmen der 4. Generation"

E-Plus wird ein Mobilfunkunternehmen der 4. Generation. Doch damit ist nicht der Mobilfunkstandard der vierten Generation LTE gemeint. E-Plus hat heute seinen Geschäftsbericht vorgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Plus-Chef Thorsten Dirks (Bild: E-Plus)
E-Plus-Chef Thorsten Dirks (Bild: E-Plus)

E-Plus veröffentlicht heute die Ergebnisse des ersten Quartals 2011. "Wir legen im Datenmarkt spürbar zu und sehen hier ein großes Wachstumspotenzial auf unserem Weg zum Mobilfunkunternehmen der 4. Generation", erklärte E-Plus-Chef Thorsten Dirks.

Stellenmarkt
  1. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  2. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
Detailsuche

Firmensprecher Guido Heitmann sagte Golem.de, dass es dabei nicht um LTE gehe: "Nein, für uns ist die Definition für 'vierte Generation' das Erlebnis, das ich bei der Nutzung habe. Es fühlt sich an wie ein Schritt in die nächste Generation, das Surferlebnis, die Sicherheit bei den Preisen, totale Entspannung und immer genau, was ich brauche. So definieren wir die vierte Generation des Mobilfunks."

E-Plus werde dann mit LTE an den Markt gehen, wenn der Kundenbedarf da sei, erklärte der Sprecher. Tests für LTE-Technologie seien gestartet. Bereits rund 80 Prozent seines UMTS-Netzes habe E-Plus auf HSPA aktualisiert.

E-Plus hat im ersten Quartal 2011 beim EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) einen Rückgang um 6,2 Prozent auf 301 Millionen Euro verzeichnet. Der operative Gewinn sank um 16,7 Prozent auf 140 Millionen Euro. Der Umsatz legte leicht um 0,7 Prozent auf 773 Millionen Euro zu. Die Umsätze aus Mobilfunkdienstleistungen stiegen im operativen Geschäft um 1 Prozent auf 736 Millionen Euro. E-Plus macht die Absenkung der Terminierungsentgelte durch die Bundesnetzagentur und "intensivierte Marketingaktivitäten" für den EBITDA-Rückgang verantwortlich.

Bei den Kundenzahlen verzeichnet die E-Plus Gruppe am Stichtag, dem 31. März 2011, Zuwächse auf inzwischen 21 Millionen Kunden in Deutschland, 553.000 davon im abgelaufenen ersten Quartal. "Das ist das stärkste Kundenwachstum seit Ende 2008", sagte Heitmann.

Das Datengeschäft laufe gut, erklärte die deutsche KPN-Tochter. Die E-Plus-Gruppe erziele aktuell 35 Prozent der Kundenumsätze abseits des Sprachgeschäfts. Jeder dritte neue Vertragskunde schließe seit Ende 2010 auch eine Datenoption ab.

Der niederländische Mutterkonzern KPN senkte heute seine Prognose und kündigte eine massive Stellenstreichung an. Bis 2015 sollen bis zu 5.000 Arbeitsplätze in den Niederlanden abgebaut werden. Damit soll ein Viertel der Belegschaft den Konzern verlassen. 2011 werde ein EBITDA von 5,3 Milliarden Euro erwirtschaftet, bislang waren 5,5 Milliarden Euro geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sea of Thieves
Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
Von Peter Steinlechner

Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
Artikel
  1. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  2. PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
    PC-Hardware
    Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

    Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

  3. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

AndyGER 22. Apr 2011

Klar haben sie das schlechteste Netz. Das weiß man. Dennoch bedeutet es nicht, dass alle...

Xstream 22. Apr 2011

marketing leute sind vom studium an naturstoned

WinMo4tw 22. Apr 2011

..auch wenn man es immer wieder schreibt, wird es nicht richtiger.

AndyGER 21. Apr 2011

Ich nutze Simyo und bin fast immer sehr zufrieden. Löcher gibts in allen Netzen und...

tobias28 21. Apr 2011

- Einen Mutterkonzern, der kein Geld mehr für Investitionen hat - Eine Produktstrategie...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /