Abo
  • Services:

Drive-by-Cache

Amnesty International verteilte Zero-Day-Flashexploit

Wer die internationale Webseite von Amnesty International in den vergangen Tagen besucht und Adobes Notfallpatch nicht installiert hat, der hat sich vermutlich Schadsoftware eingefangen. Die Angreifer nutzten die bekannte Sicherheitslücke sehr schnell aus und griffen auf eine ungewöhnliche Technik zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Drive-by-Cache: Amnesty International verteilte Zero-Day-Flashexploit

Die internationale Webseite von Amnesty International hat an ihre Besucher Schadsoftware verteilt. Genutzt wurde für die Installation eine Sicherheitslücke im Flash Player von Adobe.

Stellenmarkt
  1. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Die bekannte und seit wenigen Tagen geschlossene Sicherheitslücke im Flash Player wurde zuerst hauptsächlich für gezielte Angriffe benutzt. Opfer bekamen Office-Dokumente mit eingebetteten Flash-Inhalten zugeschickt, die bei der Ausführung zu einer Infektion führten.

Das Besondere an dem Angriff ist der Umstand, dass Virenscanner nahezu vollständig versagten, wie die Sicherheitsfirma Armorize in ihrem Blog berichtet. Grund ist eine Drive-by-Cache genannte Technik. Dabei wird die Schadsoftware mit einer falschen Dateiendung zunächst heruntergeladen und liegt dann im Browser-Cache, ohne ausgeführt zu werden. Virenscanner erwarten ein solches Verhalten nicht und so kann ein Exploit nach dem Download unbehelligt die Schadsoftware im Cache suchen und sie ausführen. Drive-by-Download-Techniken arbeiten andersherum und starten den Download der Schadsoftware nach der Exploitausführung. Im Fall von Amnesty International haben die Angreifer bei den Opfern laut Huang eine Backdoor platziert.

The Tech Herald sagte Armorize-Mitarbeiter Wayne Huang, dass die Technik bereits seit Anfang des Jahres im Einsatz ist. Eine Gruppe, die Drive-by-Cache nutzt, konzentriert sich vor allem auf Webseiten von Menschenrechtsorganisationen sowie Regierungsseiten. Die Gruppe ist Huang selbst neu und soll über eine gute Ausstattung verfügen. Die Angreifer setzen vor allem auf unbekannte Zero-Day-Exploits.

Da Armorize bereits am 16. April 2011 in den USA von dem Angriff berichtete und die Webseite mindestens eine Woche zuvor infiziert wurde, gab es praktisch keinen Schutz gegen den Angriff. Adobe konnte erst am späten Abend europäischer Zeit des 15. April 2011 das Sicherheitsproblem schließen. Zahlreiche Anwender werden bis heute nicht reagiert haben, da der Adobe-Updater seine Anwender nicht immer zeitnah über neue Updates unterrichtet.

Amnesty Deutschland bestätigte die Infektion auf Nachfrage. Betroffen war offenbar nur die internationale Webseite und nur Windows-Nutzer waren der Gefahr einer Infektion ausgesetzt. Hinweise auf die Verteilung der Schadsoftware gibt es auf der Amnesty-Webseite nicht.

Prinzipiell sind alle Betriebssysteme gefährdet, die einen Flash Player nutzen. Adobes zum Wochenende veröffentlichter Flash-Notfallpatch sollte auf jeden Fall installiert werden.

Weitere Informationen finden sich im Blog von Armorize. Da dort Schadcode hinterlegt ist, springt eventuell der Virenscanner an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

unsigned_double 21. Apr 2011

Man fühlt sich nicht "gepiekst" aufgrund der Tatsache dass du stark überteuerte...

/mecki78 20. Apr 2011

Ich meine, nachdem 1&1 ja sogar TV Werbung dafür schaltet, dass das LG Optimus Black...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /