Abo
  • Services:

Virgin Media

Kabelnetzbetreiber beginnt Tests für 1,5 GBit/s

London bekommt Netzzugänge mit 1,5 GBit/s, falls die Versuche von Virgin Media erfolgreich sind. Der Kabelnetzbetreiber testet die Anschlüsse im IT-Bezirk der Stadt, dem sogenannten Silicon Roundabout.

Artikel veröffentlicht am ,
Virgin Media: Kabelnetzbetreiber beginnt Tests für 1,5 GBit/s

Der britische Kabelnetzbetreiber Virgin Media startet in London Versuche für Internetanschlüsse mit einer Datenübertragungsrate von 1,5 GBit/s. Wie das Unternehmen am 20. April 2011 bekanntgab, sollen die Tests im Osten der Stadt stattfinden.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Nürnberg
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Partner sind vier Unternehmen im Osten der Old Street, wo viele IT-Unternehmen und Startups angesiedelt sind. Der Bereich wird in der Presse mitunter als Silicon Roundabout bezeichnet. Virgins Partnerfirmen sind aus dem Bereich Onlinevideo und Mobile Streaming.

Virgin Media wird 1,5 GBit/s im Download und 150 MBit/s im Upload anbieten. Bei bisherigen Tests hatte der Kabelnetzbetreiber 1 GBit/s erreicht. Die Sparte Virgin-Media-Business hatte im September 2010 nur 1.500 Kunden. Das Kabelnetzwerk von Virgin Media deckte 12,6 Millionen private Haushalte ab.

Jon James, Executive Director für Breitband bei Virgin Media, sagte: "Die Nachfrage nach mehr Bandbreite wächst rasant, da mehr Geräte auf das Internet zugreifen können und mehr Menschen gleichzeitig online gehen."

Sam Orams, Mitbegründer der Agentur Bespoke Banter, einer der Firmen, die das 1,5-GBit/s-Angebot ausprobieren, sagte: "Während der durchschnittliche Haushalt diese Geschwindigkeiten noch nicht braucht, werden wir sie mit Sicherheit brauchen."

Am 13. April 2011 hatte der japanische Konzern Fujitsu angekündigt, in ländlichen Regionen Großbritanniens ein Fibre-To-The-Home-Angebot (FTTH) aufzubauen. Virgin Media und der Telekommunikationsanbieter Talktalk werden zu den Nutzern gehören. Fujitsu hat zur Finanzierung 500 Millionen Pfund (564 Millionen Euro) bei der britischen Regierung angefragt. Ohne diese Staatshilfe werde das Netzwerk nicht gebaut, erklärte Andy Stevenson, Managing Director für Network Solutions bei Fujitsu, der BBC.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. bei Alternate kaufen

Masqurin 20. Apr 2011

Sie sind wenigstens ehrlich und erwähnen es. Wie viele Anbieter gibt es da draußen die...

DrKrieger 20. Apr 2011

ich habe nichtmal dsl6000 und bin deswegen verbittert wenn ich solche meldungen/posts lese.


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /