Abo
  • Services:

Office 15

Hinweise zu Moorea und neuer Oberfläche von Microsoft

Neue angebliche Screenshots des Office-2010-Nachfolgers Office 15 sind aufgetaucht. Sie deuten darauf hin, dass Microsoft an einer Anwendung arbeitet, die sich an der Bedienoberfläche von Windows Phone 7 orientiert. Was sie bezwecken soll, ist aber noch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuen Screenshots zufolge, die Office 15 zeigen sollen, arbeitet Microsoft an einer Anwendung, die sich an der Bedienoberfläche von Windows Phone 7 orientiert. Sie wurden von der italienischen Winbeta-Seite publiziert, ihre Echtheit ist noch nicht bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen

Interessant an den Screenshots ist eine neue Anwendung mit dem Codenamen Moorea (benannt nach einer Insel in Französisch-Polynesien). Wie Mary Jo Foley von ZDnet herausgefunden hat, ähnelt das Programm dem Projekt Canvas for Onenote. Zudem werden Verbindungen zu dem eingestellten Projekt Microsoft Courier vermutet, einem Tablet mit zwei Bildschirmen. Was die Anwendung genau machen soll, ist dennoch unklar. Sie ist aber offenbar ein weiterer Hinweis darauf, dass Microsoft an einer Grundüberholung der Oberfläche zugunsten der sogenannten Metro UI arbeitet.

Ebenfalls in den vergangenen Tagen aufgetauchte Screenshots von Outlook 15 zeigen eine dem Windows Phone 7 sehr ähnliche Bedienoberfläche. Die Ribbons, die Microsoft gerade erst mit Office 2010 komplettiert hatte, könnten ausgedient haben. Microsoft hat Metro UI sehr konsequent auf dem von uns getesteten Zune-HD-Player und der dazugehörigen Zune-Software für Windows eingesetzt. Dieser Testlauf des touchscreentauglichen Ansatzes wurde später dann zum Windows Phone 7. Da Microsoft den Tablet-Markt ebenfalls erobern möchte, wäre es nur konsequent, auch dort eine fingertaugliche Bedienung einzusetzen.

Wann der Nachfolger von Office 2010 (Office 14) erscheinen soll, ist bisher unklar. Wie Windows 8 befindet sich Office 15 noch in der Phase der ersten Milestones. Mit einer Betaphase ist in der Regel erst sehr viel später zu rechnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

burzum 21. Apr 2011

Err, was für den regulären User hat sich hier geändert? Für die ganz schlimmen Fälle...

elgooG 20. Apr 2011

Anders als Microsoft versucht man zumindest nicht durch ständiges Ändern der Oberfläche...

phpwin@gmx.de 20. Apr 2011

ich hab nichts gegen neue Oberflächen, wenn sie gut sind soll man sie gerne einführen...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Premium - Test

Mit dem XPeria XZ2 Premium hat Sony sein erstes Smartphone mit dualer Hauptkamera vorgestellt. Im Test zeigt sich, dass die versprochene Lichtempfindlichkeit zwar vorhanden, die Qualität im Extremfall aber nicht gut ist. Andere Smartphones machen bei normalen Nachtsituationen bessere Bilder.

Sony Xperia XZ2 Premium - Test Video aufrufen
Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /