Abo
  • Services:

Netgear

WLAN-Access-Points für ein und zwei Bänder

Für größere WLAN-Installationen hat Netgear neue Access Points ins Programm genommen. Sie lassen sich per WLAN-Controller steuern und funktionieren dank Power over Ethernet auch ohne Netzteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Netgear: WLAN-Access-Points für ein und zwei Bänder

Netgear hat neue Access Points für Unternehmen vorgestellt, die sich zentral verwalten lassen. WNAP320 ist die Variante, die nur ein WLAN-Band unterstützt. Wer ein WLAN im 2,4- und 5-GHz-Band aufbauen muss, braucht den WNDAP360, der auf beiden Bändern gleichzeitig funken kann. Letzterer beherrscht neben 802.11b/g/n auch 802.11a. Die maximale Bruttogeschwindigkeit liegt bei 300 MBit/s je Funkeinheit.

  • WNAP320
  • WNAP320
  • WNAP320
  • WNAP320
  • WNDAP360
WNAP320
Stellenmarkt
  1. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Die Access Points (AP) können mit einem WLAN-Controller gesteuert werden. Zudem unterstützen die Geräte 802.3af (Power over Gigabit Ethernet). Sie können ihren Energiebedarf also über das Netzwerkkabel decken. Der Single-Band-AP benötigt 5,8 Watt, das Dual-Band-Gerät mit 10,51 Watt fast das Doppelte. Die internen Antennen können bei Bedarf gegen externe 2,4-GHz-Antennen ausgetauscht werden, dafür haben die Geräte zwei Reverse-SMA-Anschlüsse.

Die Access Points unterstützen die gezielte Einstellung der Sendeleistung, WDS sowie Bridge- und Repeater-Modi. Die Geräte sind auch für Installationen unter der Decke oder an der Wand geeignet.

Der Single-Band-AP WNAP320 soll bereits ausgeliefert werden und etwa 415 Euro kosten. Die Dual-Band-Variante WNDAP360 folgt erst noch im Laufe des zweiten Quartals 2011. Einen Preis für das bessere Modell nennt Netgear noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote

anybody 19. Apr 2011

Teure APs mit Controller-Möglichkeiten gibts auch wie Sand am Meer! Und soooviele...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /