Abo
  • Services:

OpenStreetMap-Daten sind zu umfangreich für X-Plane 10

OpenStreetMap erleichtert es laut Supnik nicht nur, Fehler dauerhaft zu beheben, sondern ermöglicht auch kleinere Fehlerbehebungen, die bisher ausgeschlossen waren.

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  2. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee

Die Umsetzung der OSM-Daten wird allerdings nicht einfach, da die Datensätze enorm sind. Gebäudedaten werden beispielsweise deswegen nicht in der ersten Version von X-Plane 10 verwendet. Stattdessen kümmert sich ein Algorithmus um eine glaubhafte Gebäudedarstellung. Schon X-Plane 9 gehört zu den Spielen, die fast 75 GByte auf der Festplatte belegen, wenn die ganze Welt installiert wird. Nach der ersten Version der Global sollen auch andere OSM-Tags verwendet werden, wie etwa Straßenoberfläche oder Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die OpenStreetMap-Daten sind schon jetzt so detailliert, dass die X-Plane-Macher nicht alles verwenden können.

 
Video: Einige Standardmodelle von X-Plane 10 (aufgenommen in X-Plane 9.6)

Es gibt allerdings Projekte wie XPOSM oder OSM2XP, die detailliertere Daten nutzen, um beispielsweise eigene Szeneriedaten als Ergänzung zu schaffen. Diese sind dann aber nicht mehr global, sondern örtlich beschränkt.

Mit Screenshots halten sich die Entwickler von Laminar Research bisher weitgehend zurück. Es gibt also noch keine Beispielbilder für die OpenStreetMap-Nutzung. Die neuen Flugzeugmodelle werden ebenfalls bisher nur in vorläufiger Fassung in der X-Plane-9-Engine gezeigt.

  • X-Plane 9 (oben) versus X-Plane 10: Die Modelle sind deutlich aufwendiger geworden.
  • Boeing 747. Das Bild zeigt ein X-Plane-10-Modell in einer Vorversion innerhalb der X-Plane-9-Umgebung. Auch die anderen Bilder mit Modellen der Flugzeuge zeigen noch die X-Plane-9-Engine.
  • Boeing B-52: X-Plane 9 und 10
  • B52: Fahrwerk im Detail
  • Bilder des Flughafen Innsbruck (INN/LOWI) mit wenigen...
  • ... und vielen Details.
  • Die Bilder vom Innsbrucker Flughafen wurden im Juli 2011 veröffentlicht.
  • Innsbrucker Flughafen
  • Innsbrucker Flughafen
  • Innsbrucker Flughafen
  • X-Plane-10-Fluggastbrücken in X-Plane 9. Die folgenden Bilder sind vom November 2010.
  • Test des neuen Editors. Dieser Flughafen soll eine Bauzeit von 20 Minuten gehabt haben.
  • X-Plane 10 soll sich durch eine plausiblere Umgebung auszeichnen.
  • Northrop B2 (Strategischer Bomber)
  • Wolkendarstellung in X-Plane 10
  • Nachbarschaft in X-Plane 10
  • Detaillierte Grundrisse werden vorerst nicht auf Openstreetmap-Daten zurückgreifen.
  • Nur die Straßendaten sollen anhand der freien Karte korrekt dargestellt werden.
  • Nachbarschaft in X-Plane 10
  • Nachbarschaft in X-Plane 10
  • Nachbarschaft in X-Plane 10
  • Beechcraft King Air. 9er- und 10er-Modell des Flugzeugs in der X-Plane-9-Engine.
  • King Air
  • Cockpit des King Air
  • King Air
  • Vorschau auf die kommende Umgebungsqualität
  • Modell der USS Nimitz für X-Plane 10
  • Spaceshuttle
  • Aufklärungsflugzeug Lockheed SR-71 (Black Bird) für X-Plane 9 und 10
X-Plane 9 (oben) versus X-Plane 10: Die Modelle sind deutlich aufwendiger geworden.

X-Plane 10 soll noch vor Ende des Jahres 2011 fertiggestellt werden. Ursprünglich sollte der Flugsimulator bereits 2010 erscheinen. Der Termin war vom X-Plane-Team allerdings nicht zu halten.

Für den Flugsimulator haben sich die Entwickler viel vorgenommen. Es soll nicht nur schönere Flugzeugmodelle und eine lebendigere Umgebung geben, sondern auch simulierten ATC-Funkverkehr mit dem Fluglotsen und anderen Flugzeugen.

 X-Plane 10: Wie ein Flugsimulator OpenStreetMap-Daten nutzt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

StefanBo 17. Mai 2011

Dafür wäre es natürlich interessant zu wissen, wie lange XP10 noch auf sich warten...

Maffin 20. Apr 2011

Natürlich gibt es sowas auch. Nennt sich Marble und ist Teil des KDE-edu-Projekts...

DooMRunneR 19. Apr 2011

ja absolut, auch wenns nicht konstenlos ist, preis/leistung ist immer noch enorm.

samy 19. Apr 2011

Das nenne ich mal eine schnelle Reaktion :-)

samy 19. Apr 2011

dachte ich das Militär nutzt jetzt OpenStreetMap... Wäre ja cool ;-)


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    •  /