Client

Twitter soll Übernahme von Tweetdeck versuchen

Twitter will offenbar die beliebte Twitter-Applikation Tweetdeck kaufen und hat ein Gebot abgegeben. Der Mikrobloggingdienst möchte leichter zugänglich werden und sich für eine breitere Nutzerschaft öffnen.

Artikel veröffentlicht am ,
(Logo: Tweetdeck)
(Logo: Tweetdeck)

Twitter will offenbar die Entwicklerfirma des Twitter-Clients Tweetdeck kaufen. Das Wall Street Journal berichtet aus informierten Kreisen, die Verhandlungen seien bereits relativ weit fortgeschritten. Der gebotene Kaufpreis liege bei 50 Millionen US-Dollar. Die Übernahme sei Teil der Strategie Twitters, den Mikrobloggingdienst für eine breitere Nutzerschaft zu öffnen.

Stellenmarkt
  1. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
  2. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Twitter wolle es neuen Nutzern erleichtern, durch den Dienst zu navigieren, und erfahrenen Anwendern interessante Inhalte leichter zugänglich machen. Neue Twitter-Nutzer sollten sofort Tweets aus ihrer geografischen Region angezeigt bekommen, wobei Nachrichten von Prominenten hervorgehoben werden sollten, so die Zeitung. Was genau Twitter mit Tweetdeck plant, sei aber noch unklar. Tweetdeck hat 15 Beschäftigte und freie Mitarbeiter.

Tweetdeck, die beliebteste Twitter-Applikation, benötigt die Laufzeitumgebung Adobe Air und ermöglicht die Organisation der Twitter-Kontakte. Auch aus sozialen Netzwerken wie Facebook, Google Buzz, Foursquare oder Myspace kann der Nutzer seine Feeds in einer Spaltenansicht anzeigen lassen oder Statusmeldungen in diese Netzwerke absetzen. In der kostenlosen Software können Meldungen des Kurznachrichtendienstes gelesen, geschrieben und verwaltet werden. Tweetdeck läuft unter Windows, Mac OS X und Linux. Es gibt Versionen für das iPhone, das iPad und Android. Zusammen mit RIM arbeitet Twitter an einem Twitter-Client für Blackberry.

Vor einigen Monaten wurde berichtet, dass das Unternehmen Ubermedia Tweetdeck kaufen wolle. Ubermedia bietet eine Twitter-Suche und verschiedene Applikationen für Twitter an.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mitte März 2011 hatte Twitter erklärt, keine alternativen Twitter-Clients mehr zuzulassen. Die Richtlinien zur Nutzung des Twitter-APIs wurden entsprechend angepasst. Nutzer würden durch die Vielzahl alternativer Twitter-Clients verwirrt. Schuld seien vor allem Webseiten und Clients, die Tweets entgegen Twitters Designrichtlinien anzeigten und eigene Begriffe statt der offiziellen wie "Tweet", "Retweet" und "Follow" verwendeten oder eigene Funktionen, um Nutzer und Trends zu ermitteln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AndyGER 19. Apr 2011

... verwende ich seit etwa einem Jahr. Dieses wunderbare Social Networking Tool gibts...

sssssssssssssss... 19. Apr 2011

die idee von tweetdeck is ganz nett, aber die technologie fürn popo :\



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /