Abo
  • Services:

Freie Bildbearbeitung

Gimp 2.7.2 verzerrt mit dem Käfig

Das Gimp-Team hat die freie Bildbearbeitung in der Zwischenversion 2.7.2 freigegeben. Das im Rahmen des Google Summer of Code 2010 entwickelte Käfig-Verfremdungswerkzeug Cage ist in Gimp 2.7.2 integriert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie Bildbearbeitung: Gimp 2.7.2 verzerrt mit dem Käfig

Gimp 2.7.2 ist als Entwicklerversion deklariert worden. Sie soll den Entwicklern von Plugins die Möglichkeit geben, ihre Werkzeuge an die neuen APIs anzupassen, die erheblich verändert wurden. Das bereits in der letzten Version als veraltet eingestufte GTK+-API wird nun nicht mehr verwendet. Gleichzeitig wurde die Benutzeroberfläche weiter auf die Verwendung von Cairo umgestellt, etwa durch das Entfernen von Aufrufen über die Funktion gdk_draw_*. Der Einfenstermodus wurde ebenfalls weiter stabilisiert.

  • Gimp 2.7.2 gilt als Entwicklerversion auf dem Weg zur finalen Version 2.8.
  • Der Ein-Fenster-Modus ist mittlerweile weitgehend funktional, und kann über einen Menüeintrag ...
  • ...aktiviert werden.
  • Dort werden mehrere geöffnete Fenster als Tabs angezeigt.
  • Die Optionen für das Pinselwerkzeug wurden bereits in früheren Versionen erweitert, ...
  • ...ebenso wie das Textwerkzeug.
  • In Gimp 2.7.2 wurde ein Käfig-Verzerrwerkzeug hinzugefügt.
  • In Gimp 2.8 müssen Bilder in ein anders Format exportiert und können nicht mehr so gespeichert werden.
  • Bilder können ab Gimp 2.7.2 im PDF-Format exportiert werden.
  • Der Script-Fu-Server verwendet das IPv6-Protokoll.
  • Aktionen für Maustasten lassen sich beliebig definieren.
  • Das GEGL-Framework wurde ebenfalls an die neue Käfig-Verzerrfunktion angepasst.
  • In Gimp 2.7 können Ebenen zu Gruppen zusammengefasst werden.
  • Der Splashscreen von Gimp 2.7.2
Der Splashscreen von Gimp 2.7.2
Inhalt:
  1. Freie Bildbearbeitung: Gimp 2.7.2 verzerrt mit dem Käfig
  2. Entwicklermangel führt zu Verzögerung

Die meisten Änderungen erlebte Gimp zwar im Kern, allerdings haben die Entwickler auch einige sichtbare Funktionen hinzugefügt. Das im Rahmen des Google Summer of Code entwickelte Käfig-Verfremdungswerkzeug wurde in die Werkzeugleiste integriert. So können mehrere Punkte in einem Bild gesetzt werden, die schließlich einen Rahmen bilden. Die Punkte können anschließend bewegt werden, wodurch der Inhalt des Rahmens verzerrt wird.

PDF-Export und Webseiten-Renderer

Ein neues Plugin ermöglicht den Export als PDF-Datei. Außerdem können jetzt PPM-Dateien im 16-Bit-Raw-Format geladen werden. Ein ebenfalls neues Plugin rendert ganze Webseiten als Bilder. Der Script-Fu-Server kann mit IPv6 verwendet werden. Dort wurden auch Fehler im Zusammenhang mit UTF-8 korrigiert.

Das Dialogfeld für Eingabegeräte wurde ebenfalls überarbeitet, um die neuen Funktionen aufzunehmen, die die Entwickler eingepflegt haben. Benutzer von Grafiktablets können Druckempfindlichkeit und persönliche Einstellungen für jedes Gerät einzeln einstellen. Zudem erhält Gimp 2.7.2 ein neues Widget, in dem Einstellungen vorgenommen werden können.

Entwicklermangel führt zu Verzögerung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand und Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

space invader 20. Apr 2011

öfter ma was neues :) danke für die Beiträge, digiKam fand ich schon mal klasse, muss man...

uwe81 20. Apr 2011

Ich kann das von dir beschrieben Verhalten nicht rekonstruieren. Wenn ich ein Bild mit...

Sermon 20. Apr 2011

Paint.Net kannst du nicht wirklich mit GIMP vergleichen. Da fehlt Paint.net doch noch...

samy 19. Apr 2011

OT: geht Wikipedia zur Zeit nicht??

samy 19. Apr 2011

STRG+B.. da muss man nix suchen ;-)


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /