Abo
  • Services:

Textadventure

Zork I mit dem elektronischen Stift spielen

"Greife den Troll mit dem Schwert an" - diesen Text kann der Besitzer des Spiels Zork I mit seinem elektronischen Stift Livescribe auf ein Stück Spezialpapier schreiben und kommt damit vielleicht im legendären Fantasy-Textadventure einen Schritt weiter. Das Spiel aus den 80er Jahren gibt es jetzt als Smartpen-App.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe des Entwicklers Charlie Cole hat Livescribe die Smartpen-App für das Kultadventure Zork I von Activision umgesetzt. Das Textadventure wird mit dem Stift gespielt, dessen eingebaute Texterkennung dazu verwendet wird, die geschriebenen Befehle des Benutzers in der Handlung umzusetzen. Das Spiel entspricht ganz dem Original Zork I. Mit den legendären Sätzen "West of House. You are standing in an open field west of a white house, with a boarded front door" beginnt das Abenteuer.

  • Zork I auf dem Livescribe-Stift
  • Zork I auf dem Livescribe-Stift
Zork I auf dem Livescribe-Stift
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Befehle schreibt der Anwender auf das Papier für den Livescribe-Kuli. Die Rückmeldungen und der Fortgang der Geschichte werden im einzeiligen Display des Stifts als Laufschrift eingeblendet. Wie es sich für ein Textadventure gehört, wird die Sprachausgabe des Elektrostifts nicht genutzt. Das Spiel ist ausschließlich in englischer Sprache erhältlich.

Zork I ist kostenlos und kann mit den Stiften Livescribe Pulse und Echo gespielt werden. Die Anwendung steht ab sofort im Livescribe-Store zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

CruZer 10. Jan 2012

Man sollte nicht von sich auf andere schließen...

miro23 19. Apr 2011

Ja, da bin ich mir sicher. Die Bedienelemente auf der Seite sind dazu da, die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /