• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy-Geräte

Apple verklagt Samsung wegen Patentverletzungen

Apple verklagt nun einen seiner wichtigsten Partner bei der Herstellung eigener Geräte wegen Patentverletzungen. Samsung wird vorgeworfen, Apples iPhone und iPad sowie das Betriebssystem als Grundlage für die Galaxy-Smartphones und das Galaxy Tab benutzt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy S i9000
Samsungs Galaxy S i9000

Apple will offenbar gegen Samsungs Galaxy-Gerätereihe vorgehen, wie aus einem Bericht des Wall Street Journal hervorgeht. "Es ist kein Zufall, dass Samsungs aktuelle Produkte einem iPhone oder iPad so ähnlich sehen", zitiert die Zeitung in ihrer Onlineausgabe einen Apple-Vertreter, "von der Form der Hardware, über das Userinterface bis hin zur Verpackung". Apple halte diese Art des Kopierens für falsch und wolle sein geistiges Eigentum gegenüber Samsung schützen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Der südkoreanische Konzern spricht seinerseits davon, sein geistiges Eigentum gegen Apple verteidigen zu wollen. Kerntechnologien, die von Samsung entwickelt wurden, sind der Grund für den Erfolg der eigenen Geräte.

Der Artikel des Wall Street Journal zeigt einige Gegenüberstellungen aus der eingereichten Klage, die der Zeitung vorliegt. Dort sind Bilder der Patente direkt neben Samsung-Geräten zu sehen sowie direkte Vergleiche zwischen dem iPhone 3GS und dem Galaxy S i9000, die belegen sollen, dass Samsung Apple kopiert hat.

Apples Patentklage reiht sich in zahlreiche Smartphone-Klagen ein, die im letzten Jahr eingereicht wurden. Motorola will beispielsweise Apple-Patente für ungültig erklären lassen und verklagt Apple zudem wegen Patentverletzungen. Apple antwortete mit einer Gegenklage, um seine Multitouchpatente zu schützen.

Der Guardian hat im vergangenen Oktober eine Grafik veröffentlicht, die eine Übersicht darüber gibt, wer wen verklagt und wer mit wem eine Vereinbarung getroffen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

spanther 20. Apr 2011

Ja xD Aber nur weil du klargestellt hast, das es nicht deine Meinung ist! xD Also du...

spanther 20. Apr 2011

Alle technischen Hintergrundinformationen, die mich aufklären und in meiner...

Peter Brülls 20. Apr 2011

Yup. Der kriegt sogar die Hälfte der Tantiemen für die Titelmusik, obwohl er nichts...

Peter Fischer 20. Apr 2011

GIDF.

windowsverabsch... 19. Apr 2011

http://www.gsmarena.com/samsung_at_cebit_2006-news-177.php Und so heute: http://www...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /