Galaxy-Geräte

Apple verklagt Samsung wegen Patentverletzungen

Apple verklagt nun einen seiner wichtigsten Partner bei der Herstellung eigener Geräte wegen Patentverletzungen. Samsung wird vorgeworfen, Apples iPhone und iPad sowie das Betriebssystem als Grundlage für die Galaxy-Smartphones und das Galaxy Tab benutzt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy S i9000
Samsungs Galaxy S i9000

Apple will offenbar gegen Samsungs Galaxy-Gerätereihe vorgehen, wie aus einem Bericht des Wall Street Journal hervorgeht. "Es ist kein Zufall, dass Samsungs aktuelle Produkte einem iPhone oder iPad so ähnlich sehen", zitiert die Zeitung in ihrer Onlineausgabe einen Apple-Vertreter, "von der Form der Hardware, über das Userinterface bis hin zur Verpackung". Apple halte diese Art des Kopierens für falsch und wolle sein geistiges Eigentum gegenüber Samsung schützen.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Der südkoreanische Konzern spricht seinerseits davon, sein geistiges Eigentum gegen Apple verteidigen zu wollen. Kerntechnologien, die von Samsung entwickelt wurden, sind der Grund für den Erfolg der eigenen Geräte.

Der Artikel des Wall Street Journal zeigt einige Gegenüberstellungen aus der eingereichten Klage, die der Zeitung vorliegt. Dort sind Bilder der Patente direkt neben Samsung-Geräten zu sehen sowie direkte Vergleiche zwischen dem iPhone 3GS und dem Galaxy S i9000, die belegen sollen, dass Samsung Apple kopiert hat.

Apples Patentklage reiht sich in zahlreiche Smartphone-Klagen ein, die im letzten Jahr eingereicht wurden. Motorola will beispielsweise Apple-Patente für ungültig erklären lassen und verklagt Apple zudem wegen Patentverletzungen. Apple antwortete mit einer Gegenklage, um seine Multitouchpatente zu schützen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Der Guardian hat im vergangenen Oktober eine Grafik veröffentlicht, die eine Übersicht darüber gibt, wer wen verklagt und wer mit wem eine Vereinbarung getroffen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spanther 20. Apr 2011

Ja xD Aber nur weil du klargestellt hast, das es nicht deine Meinung ist! xD Also du...

spanther 20. Apr 2011

Alle technischen Hintergrundinformationen, die mich aufklären und in meiner...

Peter Brülls 20. Apr 2011

Yup. Der kriegt sogar die Hälfte der Tantiemen für die Titelmusik, obwohl er nichts...

Peter Fischer 20. Apr 2011

GIDF.

windowsverabsch... 19. Apr 2011

http://www.gsmarena.com/samsung_at_cebit_2006-news-177.php Und so heute: http://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /