• IT-Karriere:
  • Services:

Virtualisierung

Openstack unterstützt LXC und VMware ESX 4.1

Openstack, eine Open-Source-Werkzeugsammlung für die Verwaltung virtueller Maschinen, unterstützt in der neuen Version mit dem Codename Cactus Linux Containers (LXC) und die Bare-Metal-Hypervisoren ESX und ESXi 4.1 von VMware.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualisierung: Openstack unterstützt LXC und VMware ESX 4.1

Die quelloffene Werkzeugsammlung Openstack ist in der neuen Version mit dem Codenamen Cactus erhältlich. Künftig kommt Openstack auch mit Linux-Containern klar, eine spezielle Variante von Chroot-Umgebungen, die als unabhängige virtuelle Umgebungen eingesetzt werden können. Zudem können die Hypervisoren ESX und ESXi 4.1 von VMware über Openstack verwaltet werden. Dadurch erhöht sich die Zahl der durch Openstack unterstützten virtuellen Technologien auf acht. Zuvor konnte Openstack mit Hyper-V, KVM, Qemu, Uml, Xen und Xenserver verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Die Openstack-Compute-Komponente mit dem Namen Nova, die für die Erstellung und Verwaltung von VMs verwendet wird, erhält zusätzlich die Möglichkeit, KVM-basierte virtuelle Maschinen (VM) zwischen physischen Hosts zu verschieben, ohne dass die VM heruntergefahren werden muss. In Xenserver VMs können Dateien direkt eingepflegt werden. Zudem wird dort IPv6 und QoS (Qualitiy of Service) unterstützt.

Während die Nova-API noch in Version 1.0 verwendet wird, liegt das experimentelle API 1.1 bereits bei. Es soll später multiple Konten und die Verwaltung von Benutzern unterstützen. Zudem erhält das API 1.1 eine Schnittstelle für Erweiterungen.

Die Komponente Glance, die für die Verwaltung von virtuellen Maschinen zuständig ist, kann mit Kommandozeilenbefehlen gesteuert werden. Über Openstack Image Registry and Delivery bereitgestellte Images können per Prüfsumme verifiziert werden.

Openstack Object Storage, auch als Swift bekannt, verwendet ebenfalls Prüfsummen, um bei GET-Aktionen Fehler zu vermeiden. Ferner wurde die für die Verwaltung von Accounts und Containern verwendete Sqlite-Datenbank optimiert. Zudem erhält Swift mit Swauth ein erweitertes Authentifizierungssystem.

Openstack ist ein Gemeinschaftsprojekt unter anderem von Canonical, Citrix, Dell, Rackspace und der Nasa. Die aktuelle Version steht auf der Servern des Projekts zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Noblechairs Hero Limited Gaming-Stuhl für 299€, Intel Core i9-9900K 3,6 GHz für...
  2. 99,90€ statt 119,90€ (Bestpreis!)
  3. 2 Monate kostenlos, danach 9,99€ pro Monat - jederzeit kündbar
  4. (Gaming-PCs & Notebooks, Gaming-Zubehör, Virtual Reality, Spielkonsolen und vieles mehr)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    •  /