Abo
  • Services:

Apple

Macbook Air werden mit schnelleren SSDs ausgestattet

Apple hat ohne Ankündigung damit begonnen, die Macbook Air mit schnelleren SSDs zu bestücken. Das meldet die US-Technik-Website Anandtech und verweist auf eigene Messungen mit neueren Air-Modellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple: Macbook Air werden mit schnelleren SSDs ausgestattet

Das Apple Macbook Air gibt es ausschließlich mit SSDs als Festplattenausstattung. Bislang setzte Apple hier SSDs von Toshiba mit dem Namen Blade X-gale ein. Sie messen 2,2 x 24 x 108 mm. Die 256-GByte-SSD ist mit 3,7 mm etwas dicker als die 64- und 128-GByte-Versionen. Im System Profiler werden die SSDs als TS128C (für das 128-GByte-Modell) angezeigt.

  • Blade X-gale von Toshiba
Blade X-gale von Toshiba
Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. SWM Services GmbH, München

Nun hat Apple offenbar den Hersteller gewechselt. Anandtech stellte fest, dass in einigen neu ausgelieferten Macbook Air andere SSDs stecken. Sie werden als SM128C im System Profiler angezeigt und könnten von Samsung stammen.

Die neuen SSDs sind deutlich schneller als die Toshiba-Modelle. Sie sollen ungefähr 20 Prozent schneller lesen und schreiben können. Nach den Messungen von Anandtech kam Toshibas Modell auf eine Schreibgeschwindigkeit von 175,6 und eine Lesegeschwindigkeit von 209,6 MByte pro Sekunde. Bei den neuen SSDs ergeben sich Schreibgeschwindigkeiten von 209,8 MByte pro Sekunde beziehungsweise Lesegeschwindigkeitenvon 261,1 MByte pro Sekunde. Außerdem beherrschen sie das Native Command Queuing (NCQ).

Apple bietet das Macbook Air in zwei Größen an. Das 11 Zoll und 13 Zoll große Macbook Air sind seit Ende Oktober 2010 im Handel erhältlich.

Das 1,4-GHz-11-Zoll-Macbook-Air mit 2 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flashspeicher kostet ab 1.000 Euro, das 128-GByte-Modell ist für 1.150 Euro erhältlich. Das 13-Zoll-Modell mit 2 GByte Arbeitsspeicher, 1,86-GHz-Prozessor und 128 GByte Flashspeicher kostet ab 1.300 Euro. Mit doppelt so großem Flashspeicher sind 1.600 Euro fällig. Das teuerste Macbook Air mit 13,3 Zoll, 2,13 GHz, 4 GByte RAM und 256 GByte Flashspeicher wird für 1.780 Euro verkauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 2,99€
  4. 33,49€

chuck 18. Apr 2011

Hast du dir jetzt eigentlich eins gekauft?

chuck 18. Apr 2011

die entscheidet, ob das Air taugt oder nicht. Zu häufig könnte die CPU negativ auffallen...

gg 18. Apr 2011

wir lernten: lady -> ladies story -> stories day -> days smilie -> smilies sobald vor...

gg 18. Apr 2011

gratuliere - schön für Dich ...

_UPPERcase 18. Apr 2011

das gilt nur für die gesamtmenge an arbeitsspeicher des OS, aber nicht fuer die...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /