Kevin Timmons

Apple wirbt Rechenzentrumschef bei Microsoft ab

Microsoft verliert seinen renommierten General Manager für Datacenter Services an Apple. Kevin Timmons hat den Softwarehersteller bereits verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kevin Timmons (Bild: 7x24Exchange)
Kevin Timmons (Bild: 7x24Exchange)

Apple hat Microsofts Rechenzentrumschef eingestellt. Kevin Timmons, der seit 2009 General Manager für Datacenter Services bei Microsoft war, verlässt das Unternehmen und wechselt zu Apple. Das berichtet das Blog des Wall Street Journals All Things Digital aus informierten Kreisen. Timmons hat in der Branche einen sehr guten Ruf.

Stellenmarkt
  1. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
Detailsuche

Timmons könnte eine wichtige Rolle bei Apples Cloud-Aktivitäten spielen. Apple errichtet derzeit ein Rechenzentrum im US-Bundesstaat North Carolina, das kurz vor der Fertigstellung ist.

Bevor Timmons zu Microsoft kam, war er bei dem Internetunternehmen Yahoo tätig, wo er den Ausbau der Rechenzentren leitete. Davor war er als Director Operations verantwortlich für die Rechenzentren bei dem Freehoster Geocities. Timmons arbeitete außerdem als Entwickler für Realtime-Embedded-Systems-Software bei Herstellern von Militärflugzeugen.

Microsoft hat den Weggang von Timmons offiziell bestätigt. "Kevin Timmons, General Manager der Datacenter Services, hat beschlossen, weitere Karrierechancen zu ergreifen und ist nicht mehr bei Microsoft", sagte Dayne Sampson, Corporate Vice President Global Foundation Services bei Microsoft. "Wir schätzen seinen Beitrag, den er während seiner Zeit hier bei Microsoft geleistet hat." Timmons leitete bei Microsoft den Aufbau und die Fertigstellung der Serverfarmen in Northlake im US-Bundesstaat Illinois und im irischen Dublin, berichtete Business Insider. Timmons, der dafür bekannt ist, dass er selbst gerne im Rechenzentrum mit Hand anlegt, war verantwortlich für das Design, die Entwicklung und den Betrieb der zentralen Rechentechnik Microsofts. Eines seiner Spezialgebiete bei Microsoft war Energieeffizienz und die Standortsuche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /