• IT-Karriere:
  • Services:

Türk Telekom

Zweiter türkischer Telekomkonzern kommt nach Deutschland

Nach Turkcell kommt auch Türk Telekom nach Deutschland, um hier lebenden Türken länderübergreifende Angebote bei niedrigen Roamingkosten zu machen. Türk Telekom nutzt das Netz von Telefónica Germany.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von Türk Telekom (Bild: Türk Telekom)
Werbung von Türk Telekom (Bild: Türk Telekom)

Türk Telekom kommt als Mobilfunk- und Festnetzprovider nach Deutschland. Das größte Telekommunikationsunternehmen der Türkei und seine Mobilfunktochter Avea setzen dabei auf das Netz der Telefónica Germany. Geplant ist ein integriertes Produkt für Festnetz und Mobilfunk, bei dem die in Deutschland lebenden Türken weitgehend die Roaminggebühren bei Gesprächen zwischen den beiden Ländern sparen. Der Produktstart wird im Sommer 2011 sein. Das hat Golem.de aus informierten Kreisen erfahren.

Stellenmarkt
  1. MINIHAUS MÜNCHEN, München
  2. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover

Telefónica Germany und Türk Telekom haben heute die Unterzeichnung einer Partnerschaft zur Vermarktung von Kommunikationsangeboten offiziell bekanntgegeben.

"Ein gemeinsames Team von Telefónica Germany und Türk Telekom kümmert sich um die Vermarktung der neuen Angebote", sagte René Schuster, Chef von Telefónica Germany. "Das ist die perfekte Gelegenheit, den Kunden länderübergreifende Dienste mit Mehrwert anzubieten", erklärte K. Gökhan Bozkurt, Chef der Türk Telekom. Der Konzern mit Sitz in Ankara entstand aus der Privatisierung der Telekommunikationssparte der staatlichen PTT.

Konkurrent Turkcell hatte seinen Geschäftsbetrieb in Deutschland Anfang April 2011 als virtueller Betreiber im Netz der Deutschen Telekom aufgenommen. Turkcell Europe bietet im Prepaid-Tarif Telefonieren für 9 Cent pro Minute in alle deutschen und türkischen Netze und SMS für 14 Cent an. Eingehende Anrufe in der Türkei sind kostenfrei. Abgehende Anrufe in der Türkei kosten 20 Cent pro Minute. Ab dem 4. April 2011 sollten die Turkcell-Europe-Produkte in zunächst 1.200 Partnershops erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  2. 2,79€
  3. 3,90€
  4. 39,99€

Insomnia88 15. Apr 2011

Spanier, okay aber Italiener? - nee <.<

DerHumpink 15. Apr 2011

Ich wär dabei, die öffentliche Wlan-Abdeckung kann eigentlich nur Besser sein als das...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /