Türk Telekom

Zweiter türkischer Telekomkonzern kommt nach Deutschland

Nach Turkcell kommt auch Türk Telekom nach Deutschland, um hier lebenden Türken länderübergreifende Angebote bei niedrigen Roamingkosten zu machen. Türk Telekom nutzt das Netz von Telefónica Germany.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von Türk Telekom (Bild: Türk Telekom)
Werbung von Türk Telekom (Bild: Türk Telekom)

Türk Telekom kommt als Mobilfunk- und Festnetzprovider nach Deutschland. Das größte Telekommunikationsunternehmen der Türkei und seine Mobilfunktochter Avea setzen dabei auf das Netz der Telefónica Germany. Geplant ist ein integriertes Produkt für Festnetz und Mobilfunk, bei dem die in Deutschland lebenden Türken weitgehend die Roaminggebühren bei Gesprächen zwischen den beiden Ländern sparen. Der Produktstart wird im Sommer 2011 sein. Das hat Golem.de aus informierten Kreisen erfahren.

Stellenmarkt
  1. Project Engineer for optimization and digitalization (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    NMI Reutlingen, Reutlingen
Detailsuche

Telefónica Germany und Türk Telekom haben heute die Unterzeichnung einer Partnerschaft zur Vermarktung von Kommunikationsangeboten offiziell bekanntgegeben.

"Ein gemeinsames Team von Telefónica Germany und Türk Telekom kümmert sich um die Vermarktung der neuen Angebote", sagte René Schuster, Chef von Telefónica Germany. "Das ist die perfekte Gelegenheit, den Kunden länderübergreifende Dienste mit Mehrwert anzubieten", erklärte K. Gökhan Bozkurt, Chef der Türk Telekom. Der Konzern mit Sitz in Ankara entstand aus der Privatisierung der Telekommunikationssparte der staatlichen PTT.

Konkurrent Turkcell hatte seinen Geschäftsbetrieb in Deutschland Anfang April 2011 als virtueller Betreiber im Netz der Deutschen Telekom aufgenommen. Turkcell Europe bietet im Prepaid-Tarif Telefonieren für 9 Cent pro Minute in alle deutschen und türkischen Netze und SMS für 14 Cent an. Eingehende Anrufe in der Türkei sind kostenfrei. Abgehende Anrufe in der Türkei kosten 20 Cent pro Minute. Ab dem 4. April 2011 sollten die Turkcell-Europe-Produkte in zunächst 1.200 Partnershops erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /