Abo
  • Services:
Anzeige

Grafikmarkt

AMD wächst, Nvidia nicht - und alle schrumpfen

Nvidia ist laut Marktforscher im Jahr 2010 nach wie vor führend im Bereich Grafikkarten gewesen. AMD konnte dem Konkurrenten langfristig zwar Anteile abnehmen, dieser Trend scheint jedoch schon wieder gebrochen.

Die Marktforscher von Jon Peddie (JPR) haben Auszüge aus ihrer Studie zum Markt für Grafikkarten im Jahr 2010 veröffentlicht. Dabei sind nur die sogenannten diskreten Lösungen, also Steckkarten für PCs, und nicht in CPUs oder Chipsätze integrierte Lösungen für Notebooks betrachtet worden. Erwartungsgemäß haben sich AMD und Nvidia diesen Markt untereinander aufgeteilt: Im vierten Quartal 2010 kam Nvidia auf 60,8 Prozent Marktanteil, AMD auf 38,8 Prozent. Alle anderen Hersteller spielten mit 0,4 Prozent kaum noch eine Rolle.

Anzeige

Während AMD im letzten Quartal des vergangenen Jahres mit 5,2 Prozent Einbußen Anteile an Nvidia abgeben musste, die der Konkurrent mit 3,6 Prozent Zuwachs aufsog, hat AMD dennoch über das Gesamtjahr zugelegt. Im Vergleich zum Jahr 2009 konnte AMD seine Anteile um 12,6 Prozent steigern, Nvidia verlor 6,2 Prozent. Der verspätete Fermi dürfte dafür der Hauptgrund sein.

Die neue Serie GTX 500 hat die Situation aber wieder geändert, was auch die Diskrepanz bei den verschobenen Marktanteilen erklärt. Während Nvidia laut JPR 4,1 Prozent mehr Grafikkarten auslieferte, gingen AMDs Lieferungen um 4,8 Prozent zurück. Insgesamt entwickelt sich der Markt für Grafikkarten durch die immer besseren integrierten Lösungen aber schwach: Nur um 0,8 Prozent wuchs der Umsatz 2010 gegenüber dem Vorjahr.

Dabei wurden mit 72,8 Millionen Geräten gegenüber 75,2 Millionen Exemplaren im Vergleichszeitraum insgesamt weniger Grafikkarten verkauft. Die dennoch gesteigerten Umsätze kommen durch einen höheren durchschnittlichen Verkaufspreis zustande, der beim viel beachteten High-End-Segment nun wieder bei rund 300 US-Dollar liegen soll. Dieser Bereich ist laut JPR für nur drei Millionen Geräte verantwortlich.

Dennoch ist die von manchen bereits totgeglaubte Grafikkarte immer noch ein finanziell für die Hersteller lohnender Bereich: Insgesamt sollen 2010 17,2 Milliarden US-Dollar mit den Geräten umgesetzt worden sein.


eye home zur Startseite
bstea 15. Apr 2011

Hast du ein Link für den hauseigenen OpenSource-Treiber. Ich kann das net so recht...

Ext3h 15. Apr 2011

CUDA als Vorteil? CUDA ist ein Mittel zur Kundenbindung, als es entwickelt wurde war...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Leipzig
  2. BWI GmbH, Berlin
  3. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Köln/Bonn
  4. BWI GmbH, Bonn, München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Noch besser: Lysergsäure und ...

    Pjörn | 01:42

  2. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  3. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  4. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02

  5. Re: Ein Gerät soll genau das machen, was man ihm...

    blaub4r | 01:01


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel