• IT-Karriere:
  • Services:

Spielemesse

Games Convention Online abgesagt

Die Games Convention Online wird 2011 nicht stattfinden, wie die Leipziger Messe mitteilte. Die Mehrheit der Branche wollte an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielemesse: Games Convention Online abgesagt

Die nach der Abwanderung der Games Convention nach Köln (dort Gamescom) ins Leben gerufene Games Convention Online wird 2011 nicht stattfinden. Die Leipziger Messe sagte den für Anfang Juli 2011 geplanten Fachkongress mit begleitender Ausstellung ab: "Die Mehrheit der Branche signalisierte, in diesem Jahr nicht an der Business- und Networking-Plattform für Browser, Client und Mobile Games teilzunehmen, so dass die Veranstaltung sich betriebswirtschaftlich nicht mehr positiv darstellen ließe", wird die Absage begründet.

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. Stadt Bochum, Bochum

Nachdem die Kölnmesse die Spielebranche zum Umzug bewegen konnte, versuchte die Leipziger Messe mit dem Thema Browserspiele eine Nische zu finden. Doch auch dieses Thema greift zunehmend die Kölner Gamescom auf.

Das Thema Spiele will die Leipziger Messe aber nicht ganz aufgeben: "Wenn die Industrie neue Formate oder neue Standorte für wirksame Veranstaltungen der Spielebranche sucht, können wir schnell darauf reagieren und unsere erprobte Struktur aktivieren", sagt Messesprecherin Heike Fischer.

Bereits 2010 musste die GC Online verkleinert und zu einem Fachkongress umgebaut werden: Die Zahl der angemeldeten Aussteller und die geplanten Präsentationen hätten nicht ausgereicht, um Spielefans ein spannendes Programm zu bieten, hieß es damals. 2011 folgt nun eine komplette Absage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 4,99€
  4. 6,63€

Kiro23 29. Apr 2011

http://www.guardian.co.uk/travel/2011/mar/19/germany-munich-frankfurt-dresden-leipzig

Anonymer Nutzer 16. Apr 2011

Der zweite Videogamecrash ist bald da und dann gibt's gar keine deutsche Messe für...

zoerrvivor 15. Apr 2011

Volle Zustimmung. Ich glaube auch das "Dadie" eigentlich *** *** ******* ***** ***, und...

Hotohori 14. Apr 2011

Ich war immer gern in Leipzig (die letzten 3x). Und ich bleib auch dabei: für eine Games...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /