Abo
  • Services:

Novell

Verlängerter Support für Suse Linux Enterprise Server

Novell verlängert den Support für große Suse Linux Enterprise Server auf zehn Jahre. Die Service Packs werden fortan fünf Jahre lang gepflegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell: Verlängerter Support für Suse Linux Enterprise Server

Das Unternehmen Novell hat eine Verlängerung seiner Supportleistungen bekanntgegeben. Mit einem erneuten "Long Term Service Pack Support (LTSS)"-Angebot erhalten Rechenzentrumskunden drei weitere Jahre Unterstützung für Suse Linux Enterprise Server (SLES). Damit erhöht sich die Gesamtlaufzeit jeder großen Version von SLES auf einen Zehnjahreszyklus. Während dieser Zeit erhalten Kunden Sicherheitsupdates und Fehlerkorrekturen.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Auch der Zeitraum für die Unterstützung der einzelnen Service Packs für SLES wurde vergrößert. Zu den bisherigen zwei Jahren Support bietet Novell zusätzliche drei Jahre an. Somit kann die Installation eines Service Packs hinausgeschoben oder komplett übersprungen werden, um auf die übernächste Service-Pack-Version zu wechseln.

Gleichzeitig mit der Ankündigung der Supportverlängerung veröffentlicht Novell das Service Pack 4 für SLES 10. Dieses fasst alle Patches, Bugfixes und Updates für SLES 10, inklusive SLES for System z, Suse Linux Enterprise Desktop 10 und Suse Linux Enterprise Software Development Kit zusammen.

Die neuen Konditionen des LTSS von Novell sowie das Service Pack 4 für Suse Linux Enterprise 10 sind ab sofort erhältlich. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

-DuffyDuck- 15. Apr 2011

...naja, wenn man bedenkt dass Novell verkauft ist / wird sagt sich das auch leicht ;)

Seitan-Sushi-Fan 14. Apr 2011

Natürlich ist das Schwachsinn, aber die Windows-Fans in Unternehmen wollen nur alle 10...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /