Abo
  • Services:

Flash Player

Adobes Notfallpatch kommt zum Wochenende

Systemadministratoren müssen sich wohl auf eine späte Veröffentlichung eines wichtigen Sicherheitsupdates am Freitagabend einrichten. Dann will Adobe eine gefährliche Sicherheitslücke in der Flash-Komponente schließen, die bereits ausgenutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Flashlogo
Flashlogo

Adobe will in Kürze eine Sicherheitslücke im Flash Player beseitigen, die Rechner in Gefahr bringen kann. Angreifer können mit entsprechend manipulierten Flash-Dateien ein System unter ihre Kontrolle bringen. Betroffen sind auch Adobes aktuelle PDF-Programme, da sie mit dem Flash Player ausgestattet sind.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Da die Sicherheitslücke schon aktiv ausgenutzt wird, sah sich Adobe gezwungen, schnell zu reagieren und außerhalb der Quartalsupdates einen Patch zu produzieren. Gezielte Angriffe gibt es bereits mit manipulierten Office-Dokumenten, die eine .swf-Datei beinhalten. Größer angelegte Angriffe sind aufgrund der Bekanntheit des Problems zu erwarten.

Am Freitag, dem 15. April 2011 soll das Update veröffentlicht werden. Eine Uhrzeit gibt Adobe nicht an, aber wegen der Zeitzonenunterschiede zum US-Unternehmen muss in Europa mit Freitagabend gerechnet werden.

Notfallpatches soll es auch für diverse Versionen des Adobe Reader und Adobe Acrobat geben. Sie sollen spätestens in der letzten Aprilwoche erscheinen. Eine Ausnahme bildet die Windows-Version des Adobe Reader X. Da die Sandbox einen Angriff verhindern soll, plant Adobe erst Mitte Juni 2011 einen Patch im Rahmen der Quartalupdates.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

SoniX 14. Apr 2011

Wenn man den link im Artikel nach https://www.golem.de/1104/82722.html folgt steht dort...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /