Texas Instruments

Offene WLAN-Treiber für Linux mit Openlink

Der Chiphersteller Texas Instruments kündigt das Projekt Openlink an. Darin sollen offene Treiber für WLAN, Bluetooth und andere drahtlose Kommunikation entwickelt werden. Diese sollen im Linux-Kernel auf mobilen Geräte zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
OpenLink Projekt-Logo
OpenLink Projekt-Logo

Der Chiphersteller Texas Instruments (TI) kündigt an, eine stromsparende WLAN-Lösung für den Linux-Kernel im Openlink-Projekt bereitzustellen. Das Openlink-Projekt soll offene Treiber für WLAN-Chipsätze, aber auch Bluetooth und UKW-Radio im Linux-Kernel nutzbar machen. Da die Produkte des US-amerikanischen Unternehmens hauptsächlich in tragbaren Geräten zum Einsatz kommen, hat das Projekt die Stromersparnis zum Ziel. Außerdem sollen die Nutzer und Entwickler von der Unterstützung für den Kernel profitieren.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Datenmanagement (all genders)
    Joyson Safety Systems Sachsen GmbH, Freiberg
  2. Entwicklungsingenieur im Bereich Fahrzeug Cyber Security als Security Architect (w/m/d)
    Daimler Truck AG, Stuttgart-Untertürkheim
Detailsuche

Die offenen Treiber werden ähnliche Funktionen haben können wie die bereits existierenden proprietären Alternativen. Darunter sind Funktionen wie "Wake-On-Wireless", Energiemanagement oder auch das komplette Aussetzen und die Wiederaufnahme der Arbeit des Treibers.

"Openlink steht für das Bekenntnis von TI, innovative Wireless-Fähigkeiten in die Hände der Linux-Entwickler zu geben", sagte Oz Krakowski, Open-Source-Community-Manager für Wireless-Technologien bei TI. "Wir ermöglichen in den Kerneln integrierten Zugang zu TIs Wilink Combo, das bringt energiesparende, kabellose Kommunikationsmöglichkeiten für akkubetriebene Geräte wie Smartphones, Tablets, E-Book-Reader und PDAs. Wir planen, weiterhin unsere Expertise durch regelmäßige Openlink-Beiträge an den Linux-Kernel zu teilen."

Die Treiber für WLAN, Bluetooth und UKW-Radio-Empfang sind bereits in die aktuelle Entwicklung des Linux-Kernels 2.6.39 eingegangen. Außerdem veröffentlicht TI einen Treiber für den Linux-Kernel 2.6.35, der in Android-Gingerbread verwendet wird. Zurzeit arbeitet TI ebenfalls an Linux-Treibern für die Technologien Zigbee, ANT und NFC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Musikstreaming: Audi bringt Apple Music ins Auto
    Musikstreaming
    Audi bringt Apple Music ins Auto

    Audi integriert den Streamingdienst Apple Music in das Infotainmentsystem seiner Fahrzeuge. Ein Smartphone-Kopplung ist nicht notwendig.

  3. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /