Abo
  • Services:

Maqetta

IBM veröffentlicht HTML5-Editor als Open Source

IBM hat Maqetta, einen WYSIWYG-Editor zur visuellen Erstellung von Userinterfaces in HTML5, an die Dojo Foundation übergeben. Maqetta ist damit ab sofort als Open Source erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Maqetta: IBM veröffentlicht HTML5-Editor als Open Source

Mit Maqetta lassen sich Benutzerschnittstellen für Desktops und mobile Applikationen per Drag-and-Drop erstellen. Dabei produziert der WYSIWYG-Editor HTML5, so dass die erzeugten Userinterfaces in verschiedenen Browsern funktionieren sollten.

Stellenmarkt
  1. PROFLEX Software GmbH, Weßling
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Maqetta selbst ist mit Hilfe von HTML5 und Ajax umgesetzt, läuft also im Browser, ohne dass es zusätzlicher Plugins bedarf. Neben dem reinen WYSIWYG-Editor enthält Maqetta auch exakte Silhouetten mobiler Geräte, um ein Userinterface darauf anzupassen. Maqetta unterstützt dabei auch simultanes Editieren, sowohl in der Design- als auch in der Quellcodeansicht, und bietet tiefgreifende Unterstützung für CSS inklusive eines vollständigen CSS-Parsers und -Modellierers.

  • HTML5-Editor Maqetta
HTML5-Editor Maqetta

Mit Maqetta lassen sich darüber hinaus interaktive UI-Prototypen erstellen, ebenso einfache Skizzen, die aussehen wie mit der Hand gezeichnet. Mit Hilfe eines Exports lassen sich mit Maqetta erstellte UIs in andere Werkzeuge wie Eclipse übernehmen.

Maqetta ist nicht an eine Bibliothek gebunden und soll mit verschiedenen Widget-Bibliotheken und CSS-Themes funktionieren.

Maqetta steht ab sofort in Form einer ersten Preview-Version unter maqetta.org zum Ausprobieren bereit. Alternativ können Nutzer die Software zur Installation auf den eigenen Server herunterladen. Zielgruppe der Software sind in erster Linie User-Experience-Designer in Unternehmen.

IBM gibt Maqetta als Open Source frei und übergibt die Software der Dojo Foundation, unter deren Dach auch Projekte wie Dojo Toolkit, RequireJS, CometD, EmbedJS, Persevere, das Wink Toolkit und Opencoweb laufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Freitagsschreib... 14. Apr 2011

... Das schon, aber welche sind denn die typischen Seiten, die ihre Anwesenheit durch...

Himmerlarschund... 14. Apr 2011

Das haben die vor 15 Jahren sicherlich auch schon gesagt. Ich bin überzeugt, es wird...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2011

IBM war auch einer der ersten Konzerne im Netz überhaupt. Schon lange vor dem WWW und als...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2011

zumindest was die Lacher betrifft ;D


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /