Abo
  • Services:

Digitale Gesellschaft

Lobbyorganisation will Nutzerrechte stärken

re:publica 2011 Deutschland bekommt ein Pendant zur Electronic Frontier Foundation: Die Organisation Digitale Gesellschaft will die Rechte der Nutzer stärken.

Artikel veröffentlicht am ,
dg steht für Digitale Gesellschaft
dg steht für Digitale Gesellschaft

Auf der heute in Berlin beginnenden Konferenz re:publica 2011 ist eine Lobbyorganisation für die digitale Welt gegründet worden. Digitale Gesellschaft heißt die Organisation, die sich als Vertreterin der Nutzer versteht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Medion AG, Essen

"Wir wollen Nutzerrechte in der digitalen Gesellschaft fördern und fordern", lautet der Anspruch der Organisation. Geplant ist, ein deutsches Pendant zur Electronic Frontier Foundation in den USA und zu Quadrature du Net in Frankreich zu sein. Einer der Gründer der Organisation und Vorsitzender ist Markus Beckedahl, der auch zu den Organisatoren der re:publica gehört. Ziel sei, "eine Interessensvertretung für eine bessere und klügere Netzpolitik zu schaffen", sagte Beckedahl zum Auftakt der re:publica.

Zu den Themen, um die sich Digitale Gesellschaft kümmern will, gehören unter anderem Datenschutz, Vorratsdatenspeicherung, Netzneutralität und Urheberrecht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. 5,99€

AndyGER 13. Apr 2011

Nun, es gibt ja durchaus eine Reihe gemeinsamer Interessen. Hier per se eine Schere...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /