Abo
  • Services:
Anzeige
Sicherheitslücken: Microsofts Rekord-Patch-Day

Sicherheitslücken

Microsofts Rekord-Patch-Day

Nie zuvor hat Microsoft so viele Sicherheitsupdates auf einmal veröffentlicht wie im April. 17 Updates schließen 64 Sicherheitslücken, eines davon beseitigt allein 30 Schwachstellen im Windows-Kernel - die bislang größte Zahl an Sicherheitslücken, die ein einzelnes Update von Microsoft behoben hat.

Von den 17 zum April-Patch-Day veröffentlichten Sicherheitsupdates stuft Microsoft neun als "kritisch" und acht als "wichtig" ein. Insgesamt werden 64 Schwachstellen in Windows, Office, Internet Explorer, Visual Studio, .NET Framework und GDI+ behoben. Der bislang größte Einzelpatch von Microsoft, MS11-034, beseitigt 30 Schwachstellen im Windows-Kernel, gilt aber nur als "wichtig", da die Schwachstellen nicht aus der Ferne missbraucht werden können.

Anzeige

Microsoft hebt vor allem drei Updates heraus: MS11-018 (Internet Explorer), MS11-019 (SMB-Client) und MS11-020 (SMB-Server). Vor allem die Fehler im SMB-Server könnten zu einem neuen Wurmausbruch führen, befürchtet Microsoft. Die entsprechende Sicherheitslücke wurde Microsoft vertraulich gemeldet.

Das Update MS11-019 schließt eine öffentlich bekanntgewordene sowie eine vertraulich gemeldete Sicherheitslücke im SMB-Client: Die beiden Sicherheitslücken erlauben es Angreifern, mit einer speziell präparierten SMD-Antwort eigenen Code auszuführen.

Das Sicherheitsupdate MS11-018 beseitigt vier vertraulich gemeldete Sicherheitslücken im Internet Explorer und betrifft den Internet Explorer in den Versionen 6, 7 und 8. Lediglich der Internet Explorer 9 ist nicht anfällig. Während das Problem auf Windows-Clients als kritisch eingestuft wird, kennzeichnet Microsoft es für Windows-Server nur als "wichtig". Das Update beseitigt eine Sicherheitslücke, die während des Pwn2Own-Wettbewerbs entdeckt wurde.

Mit dem Update MS11-027 schließt Microsoft zwei kritische Sicherheitslücken in ActiveX und mit MS11-028 eine im .NET Framework. Beide können durch den Aufruf einer präparierten Webseite zum Ausführen von Code ausgenutzt werden. MS11-029 beseitigt eine Lücke in GDI+, die durch das Anzeigen eines Bildes zur Ausführung von Code genutzt werden kann.

Weitere kritische Sicherheitslücken werden im Zusammenhang mit der DNS-Auflösung (MS11-030), JScript und VBScript (MS11-031) und dem Treiber für das Opentype Compact Font Format (MS11-032) beseitigt.

Die Bulletins MS11-023 und MS11-25 beheben Probleme, die im Zusammenhang mit DLL-Preloading stehen, aber nur als wichtig eingestuft werden. Eine Übersicht aller 17 Updates gibt Microsoft unter microsoft.com/technet/security.


eye home zur Startseite
QDOS 14. Apr 2011

hmm das hört sich aber stark nach "Windows Update" von Vista und 7 an, kanns sein, dass...

hux 13. Apr 2011

Das ist auch kein Wunder, den der Patch fixt eigentlich "nur" 3 Fehler (im win32k...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. BENTELER-Group, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Ich denke es gibt

    FreierLukas | 00:58

  2. Hihi @ AfD'ler

    Analysator | 00:55

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  4. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  5. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel