Abo
  • Services:

Kodak

Multifunktionsgerät druckt 3D-Fotos

Kodak hat mit dem ESP Office 2170 ein neues Multifunktionsgerät vorgestellt, das druckt, scannt, kopiert und Faxe verschickt. Dem aktuellen 3D-Trend folgend, können stereoskopische Aufnahmen nach dem Anaglyphenverfahren gedruckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kodak ESP Office 2170 (Foto: Kodak)
Kodak ESP Office 2170 (Foto: Kodak)

Kodaks neues Multifunktionssystem ESP Office 2170 soll besonders preiswert drucken. Das Gerät druckt mit Pigmenttinten. Die schwarze XL-Patrone mit einer Reichweite von 670 Seiten kostet rund 18 Euro. Die XL-Farbpatrone mit drei Tinten reicht für 550 Seiten und wird für 30 Euro verkauft.

  • Kodak ESP Office 2170 mit ausgeklapptem Papierfach (Foto: Kodak)
  • Kodak ESP Office 2170 (Foto: Kodak)
  • Kodak ESP Office 2170 (Foto: Kodak)
  • Kodak ESP Office 2170 - Bedienfeld (Foto: Kodak)
Kodak ESP Office 2170 mit ausgeklapptem Papierfach (Foto: Kodak)
Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

Der Druck erfolgt über USB 2.0, WLAN (802.11 b/g/n) oder über einen eingesteckten USB-Stick. Auch Speicherkarten (SD, SDHC und MMC) können ausgelesen und JPEG-Fotos direkt ohne PC gedruckt werden. Ein kleines Farbdisplay mit 1,5 Zoll Diagonale (3,81 cm) erlaubt die Auswahl der Fotos.

In den Papierschacht passen 150 A4-Seiten beziehungsweise 40 Seiten Fotopapier. Der CIS-Scanner kommt auf eine Auflösung von 1.200 dpi. Beim Kopieren erreicht das Kodak-Multifunktionsgerät eine Geschwindigkeit von fünf Schwarz-Weiß- oder drei Farbseiten pro Minute. Beim Drucken ist es nicht wesentlich schneller. Nach ISO/IEC 24734 sind es sechs monochrome und vier Farbseiten pro Minute.

Die beigelegte Software Home Center kann unter anderem stereoskopische Fotos als Anaglyphenbilder ausdrucken und einzelne Frames aus Videos zu Papier bringen. Treiber für Windows- und Mac OS X liegen dem Gerät bei.

Der Kodak ESP Office 2170 soll ab Juni 2011 für rund 150 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 26,99€
  3. 19,99€
  4. 39,99€

Nemorem 14. Apr 2011

Als kleiner Zusatz, auf den Schokodrucker bin ich nicht rein zufällig gekommen. Gibts...

AndyGER 13. Apr 2011

Danke, den Artikel meinte ich ... :-)) Was Kodak sich im Bereich Drucker (bei Kameras...

TC 13. Apr 2011

das wäre mal was neues und ein Kaufgrund. bisher kann man sowas nur online herstellen...

AndyGER 13. Apr 2011

Ich betreue mehrere Kunden in der MSH und auch bei anderen Ketten in der gesamten...

ichbinsmalwieder 13. Apr 2011

Immer wieder interessant, dass einem 08/15-Gerät einfach irgendeine Software beigelegt...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /