Abo
  • Services:

Vorschau Infamous 2

Mehr Level statt Mehrspieler

Das PS3-Action-Adventure Infamous 2 wird nicht wie Uncharted 2 oder Resistance 2 einen Mehrspielermodus bieten, sondern einen Editor. Golem.de hat die Entwickler zum Video-Interview getroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Infamous 2
Infamous 2

"Man muss heutzutage immer über einen Mehrspielermodus nachdenken. Das ist inzwischen ein Gesetz des Spielemarktes. Wir waren aber zu keinem Zeitpunkt davon überzeugt, dass wir damit hätten glänzen können. Darum haben wir eine Alternative gesucht", sagte Chefentwickler Brian Fleming von Sucker Punch auf einem Anspielevent Golem.de. Diese Alternative haben die Entwickler jetzt erstmals vorgeführt: Das Action-Adventure Infamous 2 wird neben der Solokampagne auch einen Editor bieten, der das Erstellen eigener Missionen ermöglicht, die auch anderen Spielern zur Verfügung gestellt werden können.

Inhalt:
  1. Vorschau Infamous 2: Mehr Level statt Mehrspieler
  2. Trotzdem kein Little Big Planet

Eine gute Mission braucht erst einmal einen guten Grundgedanken. Es sollte möglichst etwas anderes sein als "Töte 10 Gegner, um eine Schatzkiste zu kriegen". Glücklicherweise eröffnet der Editor vielfältige Möglichkeiten abseits trister Spielziele. Die Entwickler zeigten beispielsweise einen Level in der Tradition des Spielhallenklassikers Space Invaders, der gut funktionierte.

  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
Infamous 2

Der Protagonist, Cole McGrath, befindet sich in dieser Mission auf einem Hochhaus, sammelt stilecht eine Münze auf und wird darauf von Aliens in Reihenformation bedroht, die am Himmel erscheinen. Sobald die untere Alien-Reihe am Boden ankommt, hat der Spieler verloren. Schießt er auf ein Bonusschiff, das ebenfalls durch den Himmel düst, werden die Aliens kurzzeitig verlangsamt.

Trotzdem kein Little Big Planet 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 9,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  4. 39,95€

Anonymouse 13. Apr 2011

Sehe ich ebenso. Momentan bekommt ja jedes Game einen Multiplayer. Egal ob es passt oder...

Anonymouse 13. Apr 2011

Boah, ich habe mich eben erstmal eine halbe Stunde auf dem Boden gewälzt vor lachen. So...

Charles Marlow 13. Apr 2011

Wobei ich dbzgl. am meisten über dieses Mod für Saints Row 2 erfreut war: http...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
  2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /