Abo
  • Services:

Ivanpah

Google investiert in Mega-Solaranlage

Google erhöht seine Investitionen in alternative Energien auf 250 Millionen US-Dollar. Nach einer Ankündigung für Brandenburg fließen nun Millionen in eine Sonnenenergie-Anlage in der Mojave-Wüste.

Artikel veröffentlicht am ,
(Bild: Brightsource Energy)
(Bild: Brightsource Energy)

Google investiert 168 Millionen US-Dollar in ein Projekt für Sonnenenergie in der Mojave-Wüste im Norden der USA. Das gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Die Anlage wird von Brightsource Energy errichtet. Rick Needham, Director für Green Business Operations bei Google, erklärte: "Dies ist unsere bisher größte Investition und wir haben jetzt über 250 Millionen US-Dollar im Bereich saubere Energie investiert."

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Bereits 2008 hatte Google 10 Millionen US-Dollar in das Startup investiert. Brightsource hat zudem einen Kredit über 1,6 Milliarden US-Dollar vom Energieministerium der Vereinigten Staaten erhalten. Ivanpah Solar Electric Generating System, die Anlage, die in der Mojave-Wüste entsteht, gilt als eines der weltgrößten Solar-Energie-Projekte. Sie soll 2013 fertiggestellt sein und 2.600 Megawatt Energie an 140.000 kalifornische Haushalte liefern.

Google hatte sein Tochterunternehmen Google Energy mit Sitz im US-Bundesstaat Delaware am 16. Dezember 2009 gegründet. Das Unternehmen soll Strom aus erneuerbaren Quellen in großen Mengen kaufen.

Erst am 7. April gab Google Deutschland bekannt, dass sich der Konzern in Brandenburg an der Havel gemeinsam mit Partnern an einem Solarpark beteiligen will. Google plane, rund 3,5 Millionen Euro in die Anlage zu investieren und bekäme dafür 49 Prozent der Anteile an der Anlage.

Google-Sprecher Kay Oberbeck sagte Golem.de: "Wir engagieren uns im Bereich erneuerbarer Energien, weil sie gut für die Umwelt sind und auch wirtschaftlich Sinn machen. Wir sind der Auffassung, dass es einer großen Bandbreite an unterschiedlichen Technologien bedarf, um den Weg hin zu sauberen Energien zu ebnen." Angaben dazu, ob Google auch als Elektrizitätsanbieter in Deutschland auftreten will, machte Oberbeck nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Ach 14. Apr 2011

...mit Antworten auf so ziemlich alle Fragen, die zu diesem Thema hier aufgetaucht sind...

Abdiel 14. Apr 2011

Ach, dann hatte der ganze Thread gar keinen Bezug zu dem Golem-Artikel, sondern sollte...

antares 13. Apr 2011

Nicht wirklich - ich kenne und benutze Google schon bewusst seit der Zeit, als es noch...

StefanKehrer 13. Apr 2011

Einer PV-Anlage reicht auch diffuses Licht um eine gewisse Spannung aufzubauen. Deshalb...

Ach 13. Apr 2011

Zumindest waren die Planer von Desertec schlau genug, die Solaranlagen auf eine ganze...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /