Abo
  • Services:

Forerunner 610

GPS-Sportuhr mit Touchscreen von Garmin

Mit der Forerunner 610 bringt Garmin seine erste satellitengestützte GPS-Sportuhr mit Touchscreen auf den Markt. Die Uhr gibt auch Auskunft über die Trainingsintensität und soll Läufern auf einfache Art und Weise anzeigen, ob ihr Training effektiv war.

Artikel veröffentlicht am ,
Forerunner 610: GPS-Sportuhr mit Touchscreen von Garmin

Die GPS-Sportuhr Forerunner 610 verfügt über ein dreizeiliges Monochromdisplay mit einer Diagonalen von 2,5 cm und einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln. Die dargestellten Datenfelder sind frei konfigurierbar, wobei sich bis zu 16 verschiedene Informationen auf vier Seiten anzeigen lassen: Angefangen bei Zeit, Geschwindigkeit und Distanz über Durchschnitts- und Maximalwerte bis hin zu Neigung und Höhe können diverse Parameter gewählt werden.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Bosch Gruppe, Salzgitter

Zum schnellen Zugriff auf die Kernfunktionen "Start/Stopp", "Lap/Reset" und "Light/Power" sind drei Tasten seitlich am Gehäuse angebracht. Die weitere Bedienung erfolgt über den kleinen Touchscreen.

  • Garmin Forerunner 610: GPS-Sportuhr mit Touchscreen
  • Garmin Forerunner 610: GPS-Sportuhr mit Touchscreen
  • Garmin Forerunner 610: GPS-Sportuhr mit Touchscreen
Garmin Forerunner 610: GPS-Sportuhr mit Touchscreen

Neu ist zudem die Funktion Trainingseffekt: Basierend auf der Herzfrequenzvarianz (HRV) gibt der Forerunner 610 die Trainingsintensität in einem Wert zwischen 1 und 5 aus. Läufer sollen daran ablesen können, ob ihr Training effektiv war und welche Erholungsphase sie ihrem Körper gönnen sollten, um sich optimal weiterzuentwickeln.

Bei dem Gerät lassen sich fünf Herzfrequenzzonen und zwei Herzfrequenzalarme einstellen. Neben akustischen Signalen ist die Forerunner 610 mit einem Vibrationsalarm ausgestattet.

Die GPS-Sportuhr bietet auch eine einfache Navigationsfunktion: Die Uhr soll Läufer zum Start zurückführen und speichert bis zu 100 Wegpunkte, die sich per Luftliniennavigation ansteuern lassen. Die Trainingsdaten der Forerunner 610 können über ANT+ drahtlos auf dem Computer ausgelesen und über Garmin Connect, Garmin Training Center oder Software von Drittanbietern ausgewertet werden.

Die Forerunner 610 wird laut Garmin ab Anfang Mai 2011 in zwei Versionen erhältlich sein: als Forerunner 610 für 349 Euro und als Forerunner 610 HR im Paket mit einem Textil-Herzfrequenzgurt für 399 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

Wurmersatzfrosch 13. Apr 2011

Ich messe nach dem Lauf noch die Strecke analog auf einer Papierlandkarte mit einem Ma...

Wurmersatzfrosch 13. Apr 2011

8 Stunden mit GPS reicht doch für den normalen Hausgebrauch, beim 24h-Lauf ist das Teil...

moepat 13. Apr 2011

also ich renn mit meiner suunto fast immer rum... und mit der 310er würd ich nichtmal...

Guttroll 13. Apr 2011

Und auch das konnte man mit 2-3 Tasten einstellen bis jetzt. Du hast offenbar noch nie...

DerHumpink 13. Apr 2011

Muss denn heutzutage alles Touchscreen haben? Grad' unterwegs, wenn man in Bewegung ist...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
    Computacenter
    So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

    Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
    Ein Interview von Juliane Gringer

    1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
    2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
    3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    IMHO
    Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

    Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
    2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
    3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

      •  /