Abo
  • IT-Karriere:

Eye-Fi Mobile X2

SD-Karte funkt Fotos und Videos auch zum Tablet (Update)

Fotos knipsen und sie über WLAN automatisch zum Smartphone oder Tablet übertragen, das ist mit der neuen SD-Karte Eye-Fi Mobile X2 möglich. Eye-Fi hat zudem angekündigt, dass es das entsprechende Direct-Mode-Update bald auch für die älteren X2-Karten geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Eye-Fi Mobile X2
Eye-Fi Mobile X2

Die Eye-Fi Mobile X2 verfügt über 8 GByte Speicherplatz und entspricht vom Funktionsumfang einer Connect X2 mit verdoppelter Kapazität. JPEG-Fotos und Videodateien lassen sich mit der Mobile X2 automatisch aus einer SDHC-kompatiblen Digitalkamera nicht nur zum PC oder Mac, sondern auch zu einem iPhone, iPad oder Android-Gerät übertragen, die Apps dazu sind kostenlos.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Die entsprechende Funktion, Direct Mode, soll in den nächsten Tagen oder Wochen mittels Firmwareupdate auch für die Eye-Fi Connect X2 und Pro X2 kommen. Automatisches Geotagging und drahtlose RAW-Fotoübertragung hat weiterhin nur das Topmodell Pro X2 (8 GByte). Zumindest das WLAN-basierte Geotagging lässt sich gegen Aufpreis bei der Eye-Fi Mobile X2 und Connect X2 nachrüsten.

Die Eye-Fi-Speicherkarten der X2-Serie unterstützen jeweils WLAN nach IEEE 802.11b/g/n im 2,4-GHz-Band. Das 5-GHz-Band wird nicht unterstützt. Vom Einsatz von Adaptern für Digitalkameras, die einen Compact-Flash-Steckplatz aufweisen, rät der Hersteller eher ab, es scheint zumindest mit einigen Kombinationen von Kameras und Adaptern zu funktionieren.

Die Eye-Fi Mobile X2 soll in den USA ab dem 17. April 2011 regulär für rund 80 US-Dollar erhältlich sein - bei Amazon.com kann sie bereits bestellt werden. Zum Vergleich: Die Eye-Fi Connect X2 kostet in den USA rund 50 US-Dollar, die Eye-Fi Pro X2 rund 100 US-Dollar. Auf der deutschen Website von Eye-Fi ist die neue WLAN-SD-Karte noch nicht zu finden, eine Ankündigung für Europa steht noch aus.

Nachtrag vom 12. April 2011, 13:30 Uhr

Mittlerweile ist die Eye-Fi Mobile X2 auch für Deutschland angekündigt worden, sie soll hierzulande ab Mitte Mai 2011 für rund 80 Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

Guybrush 12. Apr 2011

Kommando zurück, war die falsche . Warum müssen die auch für verschiedene karten das...

AndyGER 12. Apr 2011

Dort ist beschrieben, wie man mittels einer Eye-Fi Karte das iPad für sein Foto-Hobby...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /