Abo
  • Services:

Playstation 3

Geohot und Sony einigen sich außergerichtlich

Der Rechtsstreit zwischen dem Hacker George 'Geohot' Hotz und Sony ist beendet. Geohot darf keine Informationen mehr über die Sicherheitssysteme der Playstation 3 veröffentlichen, im Gegenzug hat Sony ein paar halbwegs nette Worte für ihn übrig.

Artikel veröffentlicht am ,
George Hotz
George Hotz

Es sah so aus, als ob es ein langer und schmutziger Rechtsstreit zwischen George 'Geohot' Hotz und Sony Computer Entertainment America werden würde. Jetzt haben sich die Kontrahenten außergerichtlich geeinigt, wie das Unternehmen in einer kurzen Erklärung auf dem amerikanischen Playstation Blog mitteilt. Sony sei froh, seine Ziele - den Schutz seines geistigen Eigentums - erreicht zu haben. George Hotz sagt: "Es war nie meine Absicht, den Nutzern irgendwelchen Ärger zu bereiten oder Softwarepiraterie zu erleichtern", außerdem sei er froh, den Prozess hinter sich zu haben. Der Anwalt von Sony sagt, er freue sich über den Willen von Hotz, die Angelegenheit gemeinsam mit Sony so schnell zu erledigen.

Stellenmarkt
  1. ene't GmbH, Hückelhoven
  2. Bühler Motor Aviation GmbH, Uhldingen-Mühlhofen bei Konstanz

Geohot erklärt sich in einer Vereinbarung zwischen den beiden Streitparteien bereit, keine Informationen über die Sicherheitssysteme irgendwelcher Sony-Produkte mehr zu veröffentlichen. Wenn er sich nicht an die Absprache hält, muss er pro Verstoß eine Strafzahlung in Höhe von 10.000 US-Dollar hinnehmen - das gilt auch, wenn er anderen etwa beim Knacken von Kopierschutzsystemen hilft. Es gilt eine Höchstgrenze von 250.000 US-Dollar. Außerdem akzeptiert Hotz in einer Art generellen Erklärung, dass er die Lizenzbedingungen aller Sony-Produkte einhält, auch wenn er sie im Einzelnen möglicherweise nicht angenommen haben sollte.

Auf seinem privaten Blog schreibt Hotz, dass er ab sofort nie wieder ein Produkt von Sony kaufen wird, und ruft seine Leser auf, sich dem Boykott anzuschließen. Offenbar will er sich in Zukunft noch ausführlicher zu den Vorgängen äußern.

Sony hatte Anfang 2011 gegen Hotz geklagt, weil er mit seinem PS3-Hack gegen den Digital Millennium Copyright Act (DMCA) und andere Gesetze verstoßen haben soll. Hotz hatte Informationen veröffentlicht, mit denen Besitzer einer Playstation 3 komplette Kontrolle über die Konsole erlangen können, um beliebige Software - selbstgeschriebene Programme, aber auch Schwarzkopien - auszuführen. Die Anwälte von Sony gehen noch gegen eine Reihe weiterer mutmaßlicher Hacker vor, darunter die Mitglieder eine Gruppe namens Fail0verflow und den deutschen Alexander 'Graf_Chokolo' Egorenkov.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...

Geliel 15. Apr 2011

Unglaublich wie weltfremd manche Menschen sind. Also ich habe, wie wahrscheinlich der...

Hotohori 14. Apr 2011

Jo, ein Sieg für Geohot war es ganz sicher nicht. So etwas zu unterschreiben heißt...

spanther 13. Apr 2011

Falsch mag so einiges sein, ganz entgegen jeglicher Logik, weil Gesetze eben nicht von...

Anonymouse 13. Apr 2011

Bestreitet ja auch keiner. Aber naja, wie oft soll man noch erklären, über was dort...

Anonymouse 13. Apr 2011

Und damit willst du was bezwecken? Meinst du, diene Freunde kaufen dann keine...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /