Browser

Opera 11.10 mit neuem Browserkern

Opera hat seinen Browser in der Version 11.10 veröffentlicht. Die unter dem Codenamen Barracuda entwickelte Version enthält einen neuen Browserkern, verbessert Operas Schnellwahlfunktion sowie Opera Turbo und vereinfacht die Installation von Plugins.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Opera 11.10 mit neuem Browserkern

Opera Turbo verringert die Ladezeit von Webseiten, indem diese durch einen Proxy von Opera komprimiert werden. Opera 11.10 soll dabei eine höhere Bildqualität bieten. Letztendlich soll die neue Version im Allgemeinen das Datenvolumen von Webseiten um 54 Prozent reduzieren und dafür sorgen, dass diese rund 40 Prozent schneller geladen werden.

  • Opera 11.10
  • Opera 11.10 mit verbesserter Schnellwahl
  • Opera 11.10
  • Opera Turbo mit höherer Bildqualität
  • Opera Turbo mit höherer Bildqualität
Opera 11.10

Schnellwahl wird flexibler

Die Schnellwahl des Browsers unterstützt in der neuen Version eine unbegrenzte Anzahl von anpassbaren Schnellwahlflächen. Es gibt mehr Möglichkeiten, das Layout der Schnellwahlflächen zu konfigurieren, und einen Regler zur Einstellung der Vergrößerungsstufe in einem neuen Konfigurationsmenü, damit die Schnellwahl auf unterschiedlich großen Displays optimal dargestellt wird. Zwar passt sich die Schnellwahl automatisch an die jeweilige Bildschirmgröße an, die Darstellung kann aber vom Nutzer verändert werden.

Neuer Browserkern

Ein neuer Browserkern soll Opera 11.10 schneller machen als seinen Vorgänger, bringt aber zugleich neue Funktionen. So unterstützt die neue Opera-Version mehrere Spalten und lineare Verläufe in CSS3, das Web Open Font Format (WOFF) und Googles Bildformat WebP. Zudem hat Opera Teile des W3C File API umgesetzt und den Browser um Unterstützung für Websockets erweitert.

Hardwarebeschleunigung bietet Opera 11.10 nicht. Zwar hat Opera kürzlich eine Entwicklerversion des Browsers mit OpenGL-Beschleunigung veröffentlicht, Opera 11.10 bringt diese aber noch nicht mit.

Vereinfachte Plugin-Installation

Wird eine Seite besucht, die Flash benötigt, kann Opera das Plugin automatisch herunterladen und im Hintergrund installieren. Zunächst gilt dies nur für Flash, in Zukunft will Opera diese nahtlose Installation aber auch für andere Plugins unterstützen.

Darüber hinaus steht Opera in zusätzlichen Sprachen zur Verfügung, darunter Afrikanisch, Aserbaidschanisch, Montenegrinisch, Malaiisch, Tagalog, Thai und Usbekisch. Insgesamt unterstützt Opera nun 50 Sprachen.

Opera 11.10 steht ab sofort unter opera.com für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


glo0m 13. Apr 2011

danke, sieht gut aus. werde mal schauen. Erfahrungsgemäß werden meine Stylesheets mit der...

Eurit 13. Apr 2011

na dann müsstest du ja meinen Opera schlagen: http://clients.futuremark.com/peacekeeper...

Eurit 13. Apr 2011

wundert mich auch, seit 2 Tagen wird gebattlet und noch immer liegt mein opera vorne!

Eurit 13. Apr 2011

http://www.wetterstationsforum.de/phpBB/viewtopic.php?p=102119&sid...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /