Abo
  • Services:

Browser

Opera 11.10 mit neuem Browserkern

Opera hat seinen Browser in der Version 11.10 veröffentlicht. Die unter dem Codenamen Barracuda entwickelte Version enthält einen neuen Browserkern, verbessert Operas Schnellwahlfunktion sowie Opera Turbo und vereinfacht die Installation von Plugins.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Opera 11.10 mit neuem Browserkern

Opera Turbo verringert die Ladezeit von Webseiten, indem diese durch einen Proxy von Opera komprimiert werden. Opera 11.10 soll dabei eine höhere Bildqualität bieten. Letztendlich soll die neue Version im Allgemeinen das Datenvolumen von Webseiten um 54 Prozent reduzieren und dafür sorgen, dass diese rund 40 Prozent schneller geladen werden.

  • Opera 11.10
  • Opera 11.10 mit verbesserter Schnellwahl
  • Opera 11.10
  • Opera Turbo mit höherer Bildqualität
  • Opera Turbo mit höherer Bildqualität
Opera 11.10

Schnellwahl wird flexibler

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt

Die Schnellwahl des Browsers unterstützt in der neuen Version eine unbegrenzte Anzahl von anpassbaren Schnellwahlflächen. Es gibt mehr Möglichkeiten, das Layout der Schnellwahlflächen zu konfigurieren, und einen Regler zur Einstellung der Vergrößerungsstufe in einem neuen Konfigurationsmenü, damit die Schnellwahl auf unterschiedlich großen Displays optimal dargestellt wird. Zwar passt sich die Schnellwahl automatisch an die jeweilige Bildschirmgröße an, die Darstellung kann aber vom Nutzer verändert werden.

Neuer Browserkern

Ein neuer Browserkern soll Opera 11.10 schneller machen als seinen Vorgänger, bringt aber zugleich neue Funktionen. So unterstützt die neue Opera-Version mehrere Spalten und lineare Verläufe in CSS3, das Web Open Font Format (WOFF) und Googles Bildformat WebP. Zudem hat Opera Teile des W3C File API umgesetzt und den Browser um Unterstützung für Websockets erweitert.

Hardwarebeschleunigung bietet Opera 11.10 nicht. Zwar hat Opera kürzlich eine Entwicklerversion des Browsers mit OpenGL-Beschleunigung veröffentlicht, Opera 11.10 bringt diese aber noch nicht mit.

Vereinfachte Plugin-Installation

Wird eine Seite besucht, die Flash benötigt, kann Opera das Plugin automatisch herunterladen und im Hintergrund installieren. Zunächst gilt dies nur für Flash, in Zukunft will Opera diese nahtlose Installation aber auch für andere Plugins unterstützen.

Darüber hinaus steht Opera in zusätzlichen Sprachen zur Verfügung, darunter Afrikanisch, Aserbaidschanisch, Montenegrinisch, Malaiisch, Tagalog, Thai und Usbekisch. Insgesamt unterstützt Opera nun 50 Sprachen.

Opera 11.10 steht ab sofort unter opera.com für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. 915€ + Versand
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

glo0m 13. Apr 2011

danke, sieht gut aus. werde mal schauen. Erfahrungsgemäß werden meine Stylesheets mit der...

Eurit 13. Apr 2011

na dann müsstest du ja meinen Opera schlagen: http://clients.futuremark.com/peacekeeper...

Eurit 13. Apr 2011

wundert mich auch, seit 2 Tagen wird gebattlet und noch immer liegt mein opera vorne!

Eurit 13. Apr 2011

http://www.wetterstationsforum.de/phpBB/viewtopic.php?p=102119&sid...

anonym 12. Apr 2011

http://www.opera.com/docs/changelogs/windows/1110/ unter: Miscellaneous - Improved power...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /