Abo
  • Services:

Open-Source-Spiele

Myst Online erscheint unter der GPLv3

Der Source-Code des Onlinespiels Myst Online: Uru Live ist weitgehend unter der GPLv3 veröffentlicht worden. Darunter befindet sich der Source-Code für die Clientsoftware und der für das Entwickler-Plugin für 3D Studio Max.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Source-Spiele: Myst Online erscheint unter der GPLv3

Das Entwicklerstudio Cyan Worlds hat den Quellcode des Clients für sein Onlinespiel Myst Online: Uru Live (MOUL) unter der GPLv3 veröffentlicht. Der Client ist bislang nur für Windows verfügbar. Mit der Veröffentlichung erhoffen sich Fans des Spiels aber auch eine Linux-Version. Zudem wurde der Source Code für das Plugin veröffentlicht, mit dem unter 3D Studio Max für die Onlinewelten entwickelt werden kann.

  • Myst Online
  • Myst Online
  • Myst Online
  • Myst Online
  • Myst Online
  • Myst Online
Myst Online
Stellenmarkt
  1. Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Später soll noch der Quellcode der Serversoftware folgen. Dazu benötigen die Entwickler jedoch noch etwas Zeit, um den Code zu bereinigen. Im Client wurde beispielsweise Quellcode entfernt, der ausschließlich dem Customer Support zur Verfügung stand. Zwischenzeitlich haben die beiden Entwickler a'moaca' und cjkelly1 eine freie Serveralternative veröffentlicht, die ebenfalls auf der Projektseite openuru.org erhältlich ist.

Zunächst wird der Client lediglich als kompilierbarer Client veröffentlicht. Die weitere Arbeit soll dazu dienen, neue Bibliotheken zu integrieren und Funktionalitäten nachzurüsten, die in der quelloffenen Version entfernt wurden. In einer ersten Phase sollen die offiziellen MOUL-Dateien nachgebaut werden. In der nächsten Phase sollen dann Fehler beseitigt und das Plugin zur Zusammenarbeit mit 3D Studio Max 7 aufgerüstet werden.

Gegenwärtig sucht das Projekt noch Freiwillige, die sich als Projektleiter oder Entwickler einbringen oder sich um die Dokumentation oder die Gemeinschaft kümmern wollen. Der Code wird auf einem Mercurial-Server gehostet. Er soll zunächst nur Entwicklern zugänglich gemacht werden. Nach dem ersten Ansturm soll der Quellcode allen zur Verfügung gestellt werden.

Bereits 2008 hatte Cyan Worlds überlegt, den Quellcode von Myst Online freizugeben, nachdem die Adventurewelt ohne Erfolg gestartet war.

Weitere Informationen sind auf wiki.openuru.org abrufbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 17,95€
  4. (-66%) 6,80€

spanther 13. Apr 2011

löööl der Kaiser mal wieder, wie man ihn kennt und liebt! xD

Kudram 12. Apr 2011

... aber klar doch kann man. Die einen gibts wie Sand am Meer, die anderen eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /