CyanogenMod 7.0

Modifiziertes Android 2.3.3 ist fertig

Cyanogen hat seine CyanogenMod 7.0 (CM7) in der finalen Version veröffentlicht. Das modifizierte Android 2.3.3 (Gingerbread) lässt sich auf 30 Geräte installieren - darunter auch Tablets.

Artikel veröffentlicht am ,
Cynogenmod 7.0
Cynogenmod 7.0

Die CyanogenMod 7.0 (CM7) bringt Android 2.3.3 auf 30 verschiedene Smartphones und Tablets - teils bevor es die Hersteller selbst geschafft haben. Das modifizierte Betriebssystem soll die unterstützten Smartphones und Tablets auch deutlich besser ausnutzen und mehr Möglichkeiten zur Anpassung der Bedienoberfläche bieten als das offizielle System. Dazu zählen auch Anpassungen für Tablets wie dem offiziell unterstützten E-Book-Reader Nook Color.

 
Video: Bootanimation von Cyanogenmod 7.0

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
Detailsuche

Einen Teil der Vorzüge gab es auch schon in der Vorgängerversion CM6. Dazu gehören beispielsweise die leichtere Übertaktung von Prozessoren. Nur wenige aus der CM6 bekannte Funktionen sollen noch fehlen und mit CyanogenMod 7.1 nachgereicht werden. Eine genaue Liste der Änderungen findet sich im Cyanogenmod-Changelog. Der visuell größte Unterschied zwischen der CM6 und der CM7 ist die neue, gut gelungene Bootanimation.

Laut Cyanogen-Blog ist es am besten, die CM7 mittels ROM-Manager zu installieren. Anleitung zum Rooten des jeweiligen Geräts findet sich im Cyanogenmod-Wiki. Hilfe gibt es auch im offiziellen Forum. Auch wer von der CM6 auf die CM7 wechseln will, sollte zuvor ein Backup vornehmen und alles vom Gerät löschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


likely 12. Apr 2011

Sind die Hersteller wirklich so Faul? Oder, nein, es geht wie immer nur ums Geld...

chrulri 12. Apr 2011

Hmmmm... interessant. Muss ich mir mal ansehen. Danke für den Tipp.

chrulri 12. Apr 2011

Ahaaaaaa :D hab ich ja nochmal glück gehabt.

%username% 12. Apr 2011

danke schön!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /