Abo
  • IT-Karriere:

Gopano Micro

Streetview mit dem iPhone nachdrehen

Ein Spezialspiegel soll 360-Grad-Videos mit der iPhone-Kamera ermöglichen. Damit lassen sich Szenen wie aus Googles Streetview erzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gopano Micro (Foto: Eyesee360)
Gopano Micro (Foto: Eyesee360)

Eyesee360 hat eine trichterförmige Konstruktion entwickelt, mit der das iPhone 4 Rundumaufnahmen als Video oder Foto machen kann. Dazu muss nur die Videoaufnahme gestartet oder ein einzelnes Foto gemacht werden. Eine ähnliche Technik wird auch für Objektive von Spiegelreflexkameras und Videokameras angeboten.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau

Üblicherweise werden Panoramaaufnahmen aus mehreren, sich teilweise überlappenden Fotos berechnet. Das schränkt die Aufnahmemöglichkeiten ein, wenn bewegte Objekte aufgenommen werden. Sie erscheinen dann mitunter mehrmals auf den Einzelfotos und müssen mühsam herausretuschiert werden. Rundum-Panoramavideos können mit normalen Objektiven und einer einzelnen Kamera nicht aufgenommen werden.

Das Gopano Micro ist ein verspiegelter Trichter, der vom iPhone 4 von unten abfotografiert beziehungsweise gefilmt wird. In ihm spiegelt sich die Umgebung. Das verzerrte Video wird später im iPhone korrigiert und kann dann wie ein gewöhnliches Panoramafoto betrachtet werden. Beim Betrachten von Panoramavideos kann nachträglich der Blickwinkel geändert werden. Das wirkt so, als würde der Betrachter seinen Kopf drehen. Mit der Konstruktion können auch Streetview-ähnliche Aufnahmen gemacht werden, wenn das iPhone mit dem Gopano Micro auf einem Fahrzeug montiert wird. Eine parallele GPS-Aufzeichnung ist allerdings bislang nicht vorgesehen.

Noch ist Gopano Micro nicht im Handel erhältlich. Als Anschubfinanzierung für die Produktion benötigt Eyesee360 rund 20.000 US-Dollar. Auf dem Finanzierungsportal Kickstarter haben die Initiatoren mittlerweile ungefähr den vierfachen Betrag eingesammelt. Ein Gopano Micro soll umgerechnet rund 65 Euro kosten.
Wann mit der Auslieferung  begonnen wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

wertzzy 12. Nov 2011

habs zuerst auch mit shazaam un co nicht gefunden! aber nach ein bisschen lyricsuche hats...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /