Abo
  • Services:

Gopano Micro

Streetview mit dem iPhone nachdrehen

Ein Spezialspiegel soll 360-Grad-Videos mit der iPhone-Kamera ermöglichen. Damit lassen sich Szenen wie aus Googles Streetview erzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gopano Micro (Foto: Eyesee360)
Gopano Micro (Foto: Eyesee360)

Eyesee360 hat eine trichterförmige Konstruktion entwickelt, mit der das iPhone 4 Rundumaufnahmen als Video oder Foto machen kann. Dazu muss nur die Videoaufnahme gestartet oder ein einzelnes Foto gemacht werden. Eine ähnliche Technik wird auch für Objektive von Spiegelreflexkameras und Videokameras angeboten.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg oder Mainz
  2. AKKA Deutschland GmbH, München-Süd

Üblicherweise werden Panoramaaufnahmen aus mehreren, sich teilweise überlappenden Fotos berechnet. Das schränkt die Aufnahmemöglichkeiten ein, wenn bewegte Objekte aufgenommen werden. Sie erscheinen dann mitunter mehrmals auf den Einzelfotos und müssen mühsam herausretuschiert werden. Rundum-Panoramavideos können mit normalen Objektiven und einer einzelnen Kamera nicht aufgenommen werden.

Das Gopano Micro ist ein verspiegelter Trichter, der vom iPhone 4 von unten abfotografiert beziehungsweise gefilmt wird. In ihm spiegelt sich die Umgebung. Das verzerrte Video wird später im iPhone korrigiert und kann dann wie ein gewöhnliches Panoramafoto betrachtet werden. Beim Betrachten von Panoramavideos kann nachträglich der Blickwinkel geändert werden. Das wirkt so, als würde der Betrachter seinen Kopf drehen. Mit der Konstruktion können auch Streetview-ähnliche Aufnahmen gemacht werden, wenn das iPhone mit dem Gopano Micro auf einem Fahrzeug montiert wird. Eine parallele GPS-Aufzeichnung ist allerdings bislang nicht vorgesehen.

Noch ist Gopano Micro nicht im Handel erhältlich. Als Anschubfinanzierung für die Produktion benötigt Eyesee360 rund 20.000 US-Dollar. Auf dem Finanzierungsportal Kickstarter haben die Initiatoren mittlerweile ungefähr den vierfachen Betrag eingesammelt. Ein Gopano Micro soll umgerechnet rund 65 Euro kosten.
Wann mit der Auslieferung  begonnen wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

wertzzy 12. Nov 2011

habs zuerst auch mit shazaam un co nicht gefunden! aber nach ein bisschen lyricsuche hats...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /